Die EA Play schlich am 18. Juni über die Streaming-Dienste, ein Weil-die-Spielemesse-E3-ausgefallen-ist-Event von EA, das wir und vielleicht auch hier verfolgt habt. Dort wurden gen Ende auch hübsche Bilder zu neuen PS5-Spielen gezeigt, ohne jedoch deren Titel zu nennen. Nun, einige davon gehörten zu Dragon Age 4 – da können wir uns so gut wie sicher sein.

 

Dragon Age 4

Facts 
Dragon Age 4
Jep, es ist Dragon Age 4. Aber was genau zeigt es?
Jep, es ist Dragon Age 4. Aber was genau zeigt es?

Während die Spielemesse E3 aufgrund des Coronavirus nicht stattfinden konnte, tröpfeln einige Publisher-Events über Streams zu uns auf die Bildschirme; darunter auch die EA Play: Jene Show, die eigentlich viele neue EA-Spiele zeigen sollte, stattdessen aber, uh, ein interessantes Spiel vorgestellt hat? Ich empfehle euch nicht, die 50 Minuten Stream nachzuholen, falls ihr es noch nicht gesehen habt – aber ihr könntet bei Minute 45:30 hineinschauen, denn dieser kurze Teil zeigt BioWares voranschreiten in drei bewegten Bildern. Und ja: Ich weiß, wie traurig das klingt. Aber es ist Dragon Age 4:

 

Abgesehen von einigen Details innerhalb der Bilder, die auf Dragon Age 4 hindeuten, hat Dragon-Age-Vater Mark Darrah auf Twitter mit einem ominösen „Vielleicht?“ auf die Frage reagiert, ob es sich tatsächlich um Dragon Age 4 handelt. Nun, so eine Antwort ist auch eine Antwort:

Dragon Age 4: Drei neue Bilder zum Spiel

Meine eigene, ganz persönliche Frage wäre jedoch, warum wir nach sechs Jahren nicht mehr als drei Standbilder zu sehen bekommen? In welchem Zustand befindet sich Dragon Age 4? Und wird es tatsächlich eine Art Live-Service-Spiel sein, wie es ein Enthüllungsbericht auf Kotaku andeutet? Glauben wir diesem Artikel, so hat Dragon Age 4 bereits einen Neustart hinter sich, der es vom Singleplayer zu einem Live-Service-Spiel geschoben hat, das sich an Anthem orientiert. Gab es vielleicht noch einen Neustart? Wer weiß.

Wie so oft werden wir abwarten müssen, ob EA oder Bioware sich in nächster Zeit noch einmal zu Dragon Age 4 äußern. Sollten sie tatsächlich eine Weile an einem Live-Service-Dragon-Age gearbeitet haben, so würde ich es ihnen nicht übelnehmen, wenn sie einen zweiten Neustart hinlegen und deshalb noch drei weitere Jahre für ein Singleplayer-Dragon-Age brauchen. Nun.