Mit dem NES und SNES Mini hat Nintendo bereits zwei echte Konsolen-Klassiker neu aufgelegt – nun springt auch die Konkurrenz auf den Zug auf und bringt ein echtes Kultgerät aus den 70er-Jahren als Neuauflage in den Handel. Für Retro-Fans geht ein Traum in Erfüllung. 

 

Atari

Facts 

Atari VCS: Remake des Atari-Klassikers ab sofort erhältlich

Als Atari 1977 das Atari 2600 auf den Markt brachte, befand sich die Spieleindustrie quasi noch in den Kinderschuhen. Die Veröffentlichung des „Urvaters der Videospiele“ Pong lag gerade einmal 5 Jahre zurück, Nintendos erste Heimkonsole, das NES, würde erst 6 Jahre später erscheinen.

Mehr als 40 Jahre ist der Release der Kult-Konsole inzwischen her – nun gibt es gute Nachrichten für alle Retro-Fans: Ein modernes Remake wird offiziell zum Verkauf angeboten. Die neue Konsole hört wie das Original auf den Namen Atari VCS und wird entweder in einer Basis-Version für 299 US-Dollar oder aber im Bundle mit klassischem Joystick, modernen Controller und Walnuss-Blende für 399 US-Dollar angeboten.

Atari VCS: Offizieller Trailer stellt Konsolen-Remake vor

Remake des Atari 2600: Das bietet die Neuauflage

Auf der Konsole bereits vorinstalliert sind 100 klassische Arcade- und Konsolen-Games, die Retro-Fans noch gut im Gedächtnis sein dürften. Darunter finden sich unter anderem Klassiker wie Pong, Asteroids oder Missile Command. Alle Spiele können sowohl mit dem klassischen Joystick als auch der modernen Controller-Variante gespielt werden.

Das Atari VCS kann jedoch nicht nur als Spielekonsole genutzt werden. Wer will, versetzt das Gerät kurzerhand in den PC-Modus und nutzt es als klassischen Rechner, nachdem ein Betriebssystem darauf installiert wurde. Offiziell unterstützt werden aktuell Windows, Linux und Chrome OS. Auf diese Weise kann das Atari VCS auch dazu genutzt werden, um PC-Spiele entweder direkt oder aber via Streaming-Plattformen wie Google Stadia zu spielen.

Neben Bluetooth ist auch WLAN mit an Bord. Zudem gibt es 4 USB-3.1-Ports, einen HDMI- und einen Ethernet-Anschluss. Da das Konsolen-Remake auf klassische PC-Hardware setzt, können Nutzer auch jederzeit problemlos den Speicher mit einer M.2-SSD und den RAM des Systems upgraden.

Im Vergleich zu Nintendos Konsolen-Remakes fällt der Preis mit 299 bzw. 399 US-Dollar zwar recht happig aus, dafür bekommt man laut den Nutzerstimmen jedoch eine wirklich solide verarbeitete Konsole, die diverse Anwendungsgebiete abdeckt. Was sagt ihr zum Konsolen-Remake des Atari 2600? Werdet ihr euch das Gerät vielleicht zulegen? Oder könnt ihr mit der Neuauflage der Retro-Konsole rein gar nichts anfangen? Schreibt es uns in die Facebook-Kommentare!