Elite: Dangerous – Community entscheidet über das Schicksal einer Schiffsbesatzung

Daniel Hartmann

Vor ein paar Wochen wurde das erste bewohnte Generationenschiff gefunden. Was nun mit den Menschen auf diesem Schiff passiert, liegt in der Hand der Spieler.

Elite: Dangerous – Community entscheidet über das Schicksal einer Schiffsbesatzung

Nach einem ersten Event in Elite: Dangerous bei dem Spieler Hilfsgüter an das von einer Seuche heimgesuchte Generationenschiff lieferten, wurden nun die großen Fraktionen des Spiels auf das Schiff aufmerksam.

Die Golconda fliegt seit über 1.000 Jahren unbehelligt durchs All und hatte eigentlich entschieden als eine isolierte Gemeinschaft auf dem Schiff zu leben. Nun können die Spieler entscheiden, was mit der Besatzung passiert. Unterstützen sie das Imperium, wird die Besatzung auf einem Planeten siedeln und dort eine unabhängige Kolonie werden, so wie es für Generationenschiffe eigentlich vorgesehen war. Wenn Spieler die Föderation unterstützen, würde der Wunsch der Golconda respektiert werden und sie könnten eine durchs All fliegende Gemeinschaft bleiben.

Das Event läuft vom 18. bis zum 26. November unter dem Titel „INTERSTELLAR INITIATIVE - THE GOLCONDA“. Spieler liefern Ressourcen an die Fraktion, die sie unterstützen wollen und entscheiden so als Community, was mit der Galconda und ihrer Besatzung passiert.

Als Belohnung gibt es eine Basis für die Gewinner-Fraktion, Rabatte auf ihre Schiffe und Spieler steigen doppelt so schnell im Rang bei ihr auf.

Originaltext vom 6. November 2019: 

Elite: Dangerous – Spieler entdeckt uraltes Schiff mit lebendigen Menschen

In Elite: Dangerous fand ein Spieler ein sogenanntes Generationenschiff. Das ist erst mal nichts Besonderes, wäre nicht ein entscheidendes Detail anders als bei den bisherigen Funden.

In der Lore von Elite: Dangerous waren Generationenschiffe riesige Raumschiffe, die in der Zeit vor Überlichtantrieb und Ähnlichem zu großen Entdeckungsfahrten aufbrachen. In der Zeitrechnung des Spiels war das vor über einem Jahrtausend und mangels entsprechender Kommunikationstechnologie weiß niemand was aus den Sternenarchen geworden ist. Hin und wieder stoßen Spieler in Elite: Dangerous auf diese Schiffe, insgesamt sind 15 von ihnen entdeckt worden, doch bis jetzt waren es immer Geisterschiffe.

Streamer Malic_VR stieß bei der Verfolgung eines Notsignals auf ein weiteres Generationenschiff. Die Golconda brach vor über 1.000 Jahren im SOL-System auf und ist noch immer unterwegs.

Eigentlich sind die bisher gefundenen Generationenschiffe nach über 1.000 Jahren Reise längst unbewohnt und leer, doch auf diesem hat sich eine völlig eigene Kultur entwickelt. Die Menschen auf diesem Schiff leben seit Generationen isoliert vom restlichen Weltraum und wollen erstaunlicherweise das es auch so bleibt. Sie lehnen kulturelle Einflüsse von außen ab und dennoch hat der Captain des Schiffes ein Notsignal gesendet. Eine Seuche wütet auf der Golconda und die Menschen brauche Hilfe von außen.

Über weitere Audiologs erfahren die Spieler mehr über die Gesellschaft auf dem Generationenschiff. Was dieses Kapitel in der Geschichte des Spiels noch alles bereithält und wie umfangreich es tatsächlich wird, versucht die Community gerade durch Untersuchungen am Schiff herauszufinden.

Die Spieler dürften sich ein bisschen mehr Inhalt sicher wünschen, Entwickler Frontier Developments verschob kürzlich das für Dezember angekündigte große Update mit samt den neuen Flottenträgern ins zweite Quartal 2020. Bis dahin können die Piloten des Spiels weiterhin ihre gestrandeten Kameraden aus den tiefen des Alls retten.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
Elite Dangerous: Spielbare Schiffe im Überblick.

Für viele Spieler ist es das Größte, solche im Spiel versteckten Inhalte zu finden und zu untersuchen, was sie bedeuten. Über welches kleine Detail oder Easter Egg habt ihr euch beim Entdecken am meisten gefreut?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung