Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Elon Musk beklaut Twitter-Nutzer: Dieser Name ist zu wertvoll

Elon Musk beklaut Twitter-Nutzer: Dieser Name ist zu wertvoll

Elon Musk hat sich @x geschnappt.IMAGO / ZUMA Wire)

Elon Musk führt gerade ein umfangreiches Rebranding von Twitter zu X durch. In diesem Zusammenhang hat sich der Milliardär jetzt einfach einen wertvollen Twitter-Account geschnappt – ohne jegliche Vergütung für den Besitzer. Der Bestohlene besaß das Konto seit dem Jahr 2007.

 
Twitter
Facts 

Twitter: Elon Musk übernimmt @x

Der Twitter-Besitzer Elon Musk benennt die Plattform in X um. Der bekannte Twitter-Vogel ist bereits verschwunden, stattdessen sehen Nutzer jetzt überall den drittletzten Buchstaben des Alphabets. Musk will sich damit aber nicht begnügen, wie sich gerade zeigt. Er hat sich kurzerhand das Konto @x besorgt. Eine Entschädigung für den Enteigneten gab es nicht. Dieser besaß @x seit dem Jahr 2007.

Anzeige

Ab sofort ist @x anscheinend das offizielle Konto von Twitter. Wer zuvor @twitter gefolgt war, folgt nun automatisch @x. Der Account kommt auf 66 Millionen Follower.

Hinter dem X-Account stand bislang der Fotograf Gene X. Hwang aus San Francisco. Ihm zufolge hatte er im Rahmen des Rebrandings schon damit gerechnet, dass Twitter auf ihn zukommen würde. Die Art und Weise fand er aber ziemlich unehrlich. Er habe schlicht eine E-Mail erhalten, in der stand, dass sein Konto von Twitter übernommen wurde. Erst später seien ihm ein paar X-Merchandise-Artikel und ein Treffen mit dem Management des Unternehmens angeboten worden. Eine finanzielle Entschädigung stand ihm zufolge aber nie im Raum.

Anzeige

Den Nutzungsbedingungen von Twitter nach können Konten von Personen nur in Fällen von Markenrechtsverletzungen übernommen oder gelöscht werden. Ob und inwieweit das auf Musk und X zutrifft, ist unklar. Er ist Besitzer der Domain x.com, besitzt darüber hinaus aber wohl keine weiteren Markenrechte (Quelle: The Telegraph).

Als freie Twitter-Alternative bietet sich Mastodon an:

Die ersten Schritte bei Mastodon
Die ersten Schritte bei Mastodon Abonniere uns
auf YouTube

Twitter: Ein-Buchstaben-Kontos wertvoll

Dass manche Menschen durchaus bereit sind, viel Geld für einen besonders kurzen Twitter-Namen auf den Tisch zu legen, hat der Fall @n gezeigt. Der heutige Besitzer Naoki Hiroshima soll unbestätigten Berichten zufolge um die 50.000 US-Dollar für das Konto gezahlt haben.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige