Huawei hat EMUI 12 vorgestellt. Die brandneue Benutzeroberfläche für Android-Smartphones bietet eine frische Optik und viele neue Funktionen, die vor allem das Zusammenspiel mit anderen Huawei-Geräten vereinfachen sollen. Zwei wichtige Fragen lässt der chinesische Hersteller aber offen.

 

Huawei

Facts 

Huawei hat derzeit alle Hände voll zu tun mit HarmonyOS, der eigenen Android-Alternative. Das bedeutet aber nicht, dass der Elektronikkonzern Besitzer seiner Android-Smartphones vergessen hat. Für sie wurde jetzt EMUI 12 angekündigt und damit die neueste Version von Huaweis eigener Benutzeroberfläche.

Neue Optik für EMUI 12: Flüssigere Animationen, mehr Farbverläufe und „wirklichkeitsnahe Schwerkraft“

EMUI 12 soll die „digitale Welt zum Leben erwecken“, wie Huawei selbstbewusst schreibt. Dazu setzt der Hersteller auf ein überarbeitetes User Interface in den Farbformaten Schwarz, Weiß oder Blau und verwendet mehr Farbverläufe. Daneben gibt es neue Animationen, die das UI „lebhafter und flüssiger“ aussehen lassen. Laut Huawei setzt man außerdem auf eine „wirklichkeitsnahe Schwerkraft“, die nachahmen soll, wie sich Himmelsobjekte bewegen. Praktisch: Die Schriftgröße kann man nun stufenlos mittels Slider einstellen.

Zusammenspiel mit anderen Huawei-Geräten verbessert

Abseits der Optik bringt EMUI 12 neue Features für Huawei-Smartphones. In den Schnelleinstellungen gibt es nun eine Übersicht über verbundene Huawei-Geräte wie In-Ear-Kopfhörer, Notebooks oder Tablets. Mit einem Tap auf das jeweilige Icon können Nutzer aus der Ferne verschiedene Funktionen ausführen, etwa vom Notebook- oder Tablet-Bildschirm Anrufe tätigen oder Nachrichten versenden.

Ähnlich wie bei iOS sind Benachrichtigungsleiste und Schnelleinstellungen nun getrennt. Letztere wird aufgerufen durch einen Wisch vom linken oberen Bildschirmrand nach unten (Quelle: Android Authority). Ein geteiltes Dateisystem soll die Zusammenarbeit zwischen Huawei-Smartphones und Huawei-Notebooks verbessern.

Für Nutzer in Deutschland und Europa eher uninteressant dürfte das Videoanruf-Feature sein, das es ermöglicht, Videoanrufe von einem Huawei-Smartphone auf einen Huawei-Fernseher zu schicken und von dort aus zu beenden. Huaweis Smart-TVs sind nur in einer Handvoll von Ländern erhältlich, Deutschland gehört bislang nicht dazu.

Im Video haben wir Huaweis eigenes Betriebssystem HarmonyOS unter die Lupe genommen:

HarmonyOS: So schlägt sich Huaweis eigenes Betriebssystem

Welche Huawei-Smartphones erhalten EMUI 12 – und wann kommt das Update?

Unterm Strich scheint Huawei mit EMUI 12 den Weg fortzusetzen, den der Elektronikkonzern bereits seit einigen Jahren geht: Vernetzung der eigenen Hardware und Schaffung eines Ökosystem à la Apple. Der einzige Wermutstropfen bislang: Noch hat Huawei nicht bekanntgegeben, wann EMUI 12 ausgerollt wird und welche Smartphones das Update erhalten.