Mit dem Galaxy S22 geht Samsung neue Wege. Erstmals in einem Smartphone verbauen die Südkoreaner eine Grafikeinheit von AMD. Wie leistungsstark die ist, zeigen jetzt Benchmark-Ergebnisse. Selbst das iPhone 12 wird überholt. Zu früh sollte sich Samsung aber nicht freuen.

 

Samsung Electronics

Facts 

Die Rollenverteilung auf dem Mobilfunkmarkt ist klar: Leistungstechnisch stehen Apples iPhones unangefochten an der Spitze, Android-Smartphones haben seit Jahren das Nachsehen. Im kommenden Jahr werden die Karten aber neu gemischt, denn ein Schwergewicht betritt die Bühne: AMD.

Exynos 2200 aus dem Galaxy S22 schlägt A14 aus dem iPhone 12

Der Chiphersteller wird nach jetzigem Kenntnisstand die GPU in Samsungs neuem Exynos-2200-SoC bereitstellen, der im Galaxy S22 verbaut sein soll. Jetzt aufgetauchte Benchmark-Ergebnisse zeigen, dass sich die Konkurrenz auf einiges gefasst machen muss. Im Vergleich zum A14-Chip aus dem iPhone 12 soll der Exynos 2200 eine um bis zu 60 Prozent höhere Grafikleistung aufweisen (Quelle: Clién via WinFuture). Damit bestätigen sich Meldungen aus dem Juli.

Das wäre eine starke Ansage an die Mitbewerber, allen voran natürlich Apple. Allerdings ist dieses Ergebnis auch mit Vorsicht zu genießen, denn es soll sich um ein Test-Sample des neuen Prozessors handeln, das unter Laborbedingungen getestet wurde. Unter realen Bedingungen kann ein Resultat auch anders ausfallen, wenn etwa die Wärmeentwicklung im Smartphone zu groß wird und das Gerät den Chip drosseln muss, um nicht zu überhitzen. Außerdem soll einer der Benchmarks veraltet und nicht auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Samsungs neue Falt-Handys im Video:

Samsung Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3 im Hands-On: Noch nicht ganz Mainstream

Muss sich Samsungs Exynos-Chip dem A15 geschlagen geben?

Abseits der technischen Einschränkungen stehen natürlich auch bei der Konkurrenz nicht still. So wird in wenigen Wochen der Release des iPhone 13 erwartet, das aller Wahrscheinlichkeit nach einen neuen A15-Chip als Herzstück besitzen wird. Im Vergleich zum Vorgänger dürfte der natürlich ebenfalls bei der Grafikleistung zulegen. Im schlimmsten Fall schafft es Samsung zwar, den A14 zu übertrumpfen – muss sich dann aber dem A15 geschlagen geben.