Publisher Epic Games konnte mit den Parteien einer Sammelklage einen außergerichtlichen Vergleich schließen. Die Einigung sieht unter anderem vor, dass Epic Games Millionen Dollar an die Kläger zahlt, wahlweise in Ingame-Währung.

 

Fortnite

Facts 
Fortnite

In den USA strebten Spieler von Fortnite und Rocket League eine Sammelklage gegen Epic Games an. Grund für die Klage waren die Lootboxen in beiden Spielen, die bis 2019 den Spielern nichts über ihren Inhalt verrieten. Teile der Einigung betreffen sogar Spieler auf der ganzen Welt. Jeder Fortnite-Spieler, der eines der Loot Lamas mit Zufallsfaktor seit dem 1. Juli 2015 gekauft hat, bekommt von Epic Games 1.000 V-Bucks automatisch gutgeschrieben, so die Ankündigung. Gleiches gilt für Rocket-League-Spieler.

Fortnite: Gamplay-Trailer für PS5

Kein Schuldeingeständnis

Für Personen, die einen Anspruch auf weitere Teile der Einigung haben, hat Epic extra eine Webseite eingerichtet. Dort betont das Unternehmen, dass der geschlossene Vergleich kein Eingeständnis eines Fehlers oder gar einer Verletzung eines Gesetzes sei. Die außergerichtliche Einigung soll allen Beteiligten den Verlust von Zeit und Geld durch einen langen Rechtsstreit ersparen.

26,5 Millionen Dollar für amerikanische Spieler

In Fall einer Sammelklage in den USA betreffen Einigungen und Rechtsprechung nicht nur die direkten Kläger, sondern alle US-Bürger, die nachweislich durch den Sachverhalt der Klage betroffen sind. Das bedeutet, dass jeder amerikanische Spieler, der in Fortnite oder Rocket League etwas gekauft hat, Anspruch auf das Ergebnis der Einigung hat. Im Klartext bedeutet das eine Zahlung von bis zu 50 Dollar, 13.500 V-Bucks oder 13.000 Rocket-League-Credits. Diesen Anspruch müssen Betroffene aktiv über die genannte Webseite geltend machen.

Die Höhe der Zahlung ist für alle Spieler fix, selbst wenn sie Hunderte Dollar in Mikrotransaktionen investiert haben.

Der zuständige Gerichtshof im US-Bundesstaat North Carolina hat der Einigung vorläufig zugestimmt, die finale Entscheidung steht jedoch noch aus. Im Gegenzug für die Zahlungen wird die Klage gegen Epic Games zurückgenommen.