Ford macht Ernst mit seiner Elektroauto-Strategie. Sieben neue E-Autos hat der Traditionshersteller angekündigt. Vieles will man noch für sich behalten, doch es ist klar: Ein beliebtes Modell soll schon bald elektrisch fahren.

 
Ford
Facts 

Puma wird endlich elektrisch: Ford bringt sieben neue E-Autos bis 2024

Ford wird bis 2024 sieben neue E-Autos in Europa auf den Markt bringen. Sie teilen sich auf in vier Nutzfahrzeuge und drei Pkw. Unter ihnen ist die elektrische Neuauflage eines noch jungen Klassikers geplant: Der Ford Puma wird zum E-Auto (Quelle: Ford).

Der Elektro-Puma soll 2024 in Europa auf den Markt kommen, fünf Jahre, nachdem Ford 2019 den Namen wiederbelebte. Das Modell ist gleich aus mehreren Gründen die richtige Wahl für die weitere Elektrifizierung: Der Puma ist seit 2019 als SUV unterwegs. Die Sports Utility Vehicles bilden am stärksten wachsenden Fahrzeuggruppe auf deutschen Straßen.

Laut Ford ist der Puma außerdem das meistverkaufte Pkw-Modell der Marke in Europa – auch das ein Grund mehr, schnell auf einen Elektroantrieb umzusatteln. So dürfte sich der Erfolg von einer Antriebsklasse in die nächste mitnehmen lassen. Details zum E-Puma nennt Ford allerdings noch keine. Die markante Form des aktuellen Modells dürfte man aber weiterführen wollen.

Viel gibt es auch zu den weiteren Elektro-Pkw noch nicht, aber zumindest etwas mehr: Beim ersten E-Auto aus Köln soll es sich um „Sport Crossover“ handeln, so Ford. Mit 500 km Reichweite gibt man bereits einen ersten Einblick, den Namen behält man aber noch für sich. Später im Jahr sollen Name und weitere Informationen folgen, bevor 2023 die Produktion startet. Gut möglich, dass Ford für die noch namenlosen E-Autos einige alte Bekannte zurückholt, die Bezeichnungen hat man sich kürzlich wieder gesichert.

Warum ihr schon jetzt über den Umstieg auf ein E-Auto nachdenken solltet:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Model e: Fords Elektro-Initiative wurde für Tesla zum Problem

Bei den Nutzfahrzeugen wird man schon etwas konkreter: Es werde Elektro-Versionen der Transit-Reihe geben, in 2023 zunächst der Transit Custom im Ein-Tonnen-Transporter-Segment und die Großraumlimousine Tourneo Custom. 2024 folgen mit Transit Courier und Tourneo Courier kleinere Elektro-Transporter.

Die Ankündigung der neuen E-Autos folgt auf Fords jüngste Konkretisierung der Elektrifizierungspläne. Die E-Auto-Strategie läuft künftig unter dem Titel Model e. Genau dieser Name hatte Tesla vor Jahren bei der Benennung des jetzigen Model 3 im Weg gestanden.