Kommt es, kommt es nicht? Das E-Auto von Apple ist und bleibt wohl das größte Mysterium im Silicon Valley. So oder so, der iPhone-Hersteller benötigt wohl mindestens einen erfahrenen Partner. Aktuell gibt sich der Chef von Porsche recht geheimnisvoll und spricht von zukünftigen gemeinsamen Projekten. Was hat dies zu bedeuten?

 
Apple
Facts 

Was planen Apple und Porsche?

Apple und Porsche – wächst da zusammen, was zusammen gehört? Zumindest sind zukünftige Partnerschaften in der Diskussion. Anlässlich der Bekanntgabe der Jahresergebnisse des Unternehmens gab sich Porsche-CEO Oliver Blume ziemlich geheimnisvoll und verwies auf mögliche gemeinsame Projekte. Immerhin gab es schon Treffen in den USA diesbezüglich. Reuters fasst dies wie folgt zusammen:

Manager des Sportwagenherstellers Porsche reisten Ende letzten Jahres in die Vereinigten Staaten, um mögliche gemeinsame Projekte mit dem iPhone-Hersteller Apple (AAPL.O) sowie mit einigen anderen Technologieunternehmen zu besprechen, sagte der Porsche-Chef am Freitag.

„Wir haben bereits Apple CarPlay, das werden wir ausbauen“, sagte Vorstandschef Oliver Blume während einer Videokonferenz zu den Jahresergebnissen des Autobauers am Freitag.

Er sagte, Porsche und Apple arbeiteten traditionell eng zusammen und seien „auf einer Wellenlänge“, fügte aber hinzu, dass es noch zu früh sei, Entscheidungen über zukünftige Projekte zu treffen (Quelle: Reuters).

Porsche baut jetzt auch „Elektro-Kombis“:

Trailer zum Porsche Taycan Sport Turismo

Bisherige Projekte eher konservativ

Spruchreif ist also noch nichts, doch auf was könnte Blume hier abzielen? Eventuell doch Apples E-Auto? Ging es vielleicht darum in den Gesprächen? Auszuschließen ist es nicht, doch auch eher konservative Projekte sind denkbar und am Ende eher wahrscheinlich. Erinnert sei an Arbeiten hinsichtlich der Infotainmentsysteme von Porsche. Beispielsweise gibt es mittlerweile eine native Apple Music App mit zeitlich abgestimmten Liedtexten und eine native Apple Podcasts App, die mit dem fahrzeugeigenen Sprachassistenten von Porsche funktioniert. Eine Partnerschaft bei Apples E-Auto ist zwar grundsätzlich nicht ausgeschlossen, doch es existieren noch weitere Ebenen der möglichen Zusammenarbeit.

Diese Apple-Car-Studie hat schon mal was von Porsche:

Apple muss sich aber sputen. Das eigene E-Autoprojekt soll Gerüchten nach 2025 erste Früchte tragen, doch bis dahin ist nicht mehr viel Zeit. Der iPhone-Hersteller befindet sich massiv unter Druck und auf der Suche nach Partnern, die helfen. Jede kleine Bemerkung diverser Auto-Manager wird da in diesem Moment auf die Goldwaage gelegt, doch Gewissheit gibt's noch nicht. Auch in nächster Zeit ist daher Rätselraten angesagt.