Es ist endlich soweit. Nach langer Wartezeit können sich die Nutzer von drei Google-Apps über eine neue Funktion freuen, die die Akkulaufzeit von Android-Smartphones und -Tablets verlängert. GIGA verrät euch, wie ihr die Funktion aktivieren könnt.

Google aktiviert „Dark Mode“ in G-Suite-Apps

Wer viel mit Google Docs, Tabellen oder Präsentation arbeitet, kann sich freuen. Wie das Unternehmen offiziell mitteilt, hat der „Dark Mode“ endlich den Weg in die drei Android-Apps gefunden. Nach einem Update auf die neueste Version kann der Nachtmodus in den jeweiligen Apps wie folgt aktiviert werden:

  • Menü > Einstellungen > Design

Dort könnt ihr den „Dark Mode“ manuell aktivieren. Ansonsten stellen sich die drei Apps automatisch zu der Darstellung um, die ihr bei eurem Endgerät gewählt habt. Nutzt ihr also auf dem Handy immer den Nachtmodus, stellen sich auch die Apps automatisch um. Der Rollout hat bereits begonnen, es kann laut Google aber etwa zwei Wochen dauern, bis wirklich alle Nutzer auf die neue Funktion zugreifen können. Wenn ihr die Google Apps noch nicht installiert habt, könnt ihr das jetzt nachholen:

Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Weitere Apps mit „Dark Mode“:

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Dark Mode: 20 beliebte Android-Apps, die den Nachtmodus bereits nutzen

Was bringt der Nachtmodus?

Viele Android-Apps nutzen den „Dark Mode“ bereits und wollen so die Akkulaufzeit von Smartphones und Tablets verbessern. Das funktioniert aber nur, wenn man ein Endgerät mit OLED-Panel hat, wo die schwarzen Pixel keine Energie verbrauchen. Für alle anderen Nutzer ist die Darstellung im Nachtmodus in einigen Situationen einfach besser abzulesen. Es kommt da immer auf die Lichtverhältnisse und den persönlichen Geschmack an, in welchen Anwendungen und in welcher Situation man den „Dark Mode“ wirklich benötigt. Wichtig ist nur, dass man ihn wählen kann. So hat man zumindest die Möglichkeit zu wählen. GIGA wird euch informieren, wenn weitere Apps mit dem „Dark Mode“ ausgestattet werden. Langsam aber sicher haben die Entwickler gemerkt, dass dieser tatsächlich sehr praktisch und von vielen gewünscht ist.