Google wird mit Chrome 86 bald eine neue Version des beliebtesten Browsers veröffentlichen. Die neue Version soll dabei eine extrem wichtige Verbesserung mitbringen, welche die Laufzeit der Endgeräte erhöht. Dazu muss Google Chrome aber einbremsen.

 

Google Chrome

Facts 

Google Chrome: Neue Version bremst JavaScript-Timer ein

Google Chrome gehört nicht gerade zu den Browsern, die wenig Ressourcen verbrauchen. Gleichzeitig ist er mit einem Marktanteil von 70 Prozent aber der beliebteste Browser der Welt. Statt sich auf dem Erfolg auszuruhen, will Google den Browser in Version 86 deutlich verbessern und so die Akkulaufzeit von Endgeräten erhöhen. Auf einem Laptop sollen laut Google bis zu zwei Stunden mehr drin sein. Das wäre natürlich ein großer Gewinn. Um das zu schaffen, möchte Google den Ressourcenbedarf des Browsers senken. Dazu wird der JavaScript-Timer für Tabs im Hintergrund ausgebremst. Statt im Hintergrund im Sekundentakt viele Informationen per JavaScript an die Webseiten zu liefern, wird der Timer nun auf mindestens eine Minute erhöht – oder sogar mehr. Dadurch werden für Tabs, die man eigentlich nicht nutzt, weniger Ressourcen verbraucht.

Wer Chrome aber aktiv nutzt und viele Tabs offen hat, weiß, dass das nicht der Fall ist. Je nachdem, wie viel Leistung der eigene PC oder Mac hat, kann der Chrome-Browser schon ordentlich viele Ressourcen fressen und das System verlangsamen. Google könnte mit der neuen Funktion gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einmal wird die Akkulaufzeit verbessert aber gleichzeitig werden auch weniger Ressourcen verbraucht. Die neue Funktion wird im Übrigen laut TheWindowsClub nicht nur für Windows und MacOS umgesetzt, sondern auch für Android, iOS, Linux und Chrome OS. Der Safari-Browser von Apple arbeitet bereits mit diesem System. Neu ist die Idee also nicht.

Smartphone-Bestseller bei Amazon anschauen

Die aktuellen Tech-News:

Galaxy Note 20 Leak, ARM-Macs und keine Ladegeräte?! – GIGA TECH News

GIGA wird euch informieren, wenn Chrome 86 zum Download bereitsteht. Spätestens dann könnt ihr selbst ausprobieren, ob sich die Neuerung im Chrome-Browser im Bezug auf die Akkulaufzeit wirklich spürbar verbessert. Es wäre in jedem Fall zu wünschen, dass Chrome in diesem Bereich nachbessert.