Das kommende System-Update auf iOS 14 beschert den Apple-Handys nicht nur jede Menge neuer Funktionen, auch bisherige Einschränkungen fallen. Nun erfahren wir von einer weiteren Option in diesem Zusammenhang.

 

iOS 14

Facts 

iOS 14: YouTube in 4K endlich auf Apple-Handys

Wer mit YouTube auf dem iPhone Videos schaut, der bekommt bisher nicht das volle Vergnügen, denn bei einer Auflösung von 1440p in der App ist Schluss – ein leidiger Kompromiss. Entwickler berichten nun jedoch vom Fall dieser Begrenzung innerhalb der ersten Vorschauversion von iOS 14. Demzufolge war es den Testern möglich, Videos im Format 2160p60 HDR anzuschauen, also in 4K (4.096 × 2.160 Pixel) beziehungsweise Ultra-HD (3.840 × 2.160 Pixel) mit 60 Bildern pro Sekunde. Dies gilt sowohl innerhalb von Safari also auch innerhalb der spezifischen YouTube-App.

Aktuell steht die Funktion allerdings nur einem Teil der Anwender zur Verfügung, YouTube fährt also gegenwärtig noch einen eingeschränkten Testbetrieb. Eine generelle Verfügbarkeit dürfte mit dem Release von iOS 14 im Herbst anstehen. Dieser erfolgt wahrscheinlich kurz vor dem Marktstart des neuen iPhone 12. Dieses dürfte wiederum im Rahmen eines Apple Events Ende September vorgestellt werden und Anfang Oktober zum Verkauf stehen.

Jetzt noch günstiger: Neues iPhone SE bei Amazon

Mit iOS 14 erwarten uns noch weitere, teils weitreichende Neuerungen und Funktionen fürs Apple-Handy, die wichtigsten Features erklärt uns Apple im folgenden Video:

Apple erklärt: Diese Features stecken in iOS 14

Schon bekannt: YouTube-Videos in 4K auf Apple TV

Somit schließen die Apple-Handys mit iOS 14 gleichauf zum Apple TV unter tvOS 14. Auch Apples Set-Top-Box unterstützt nämlich in der neuen Systemversion endlich YouTube-Videos in 4K-Auflösung – wir berichteten. Wenngleich die Hardware schon leistungsmäßig davor fähig war, die Software beziehungsweise der verwendete Videocodec war es noch nicht. Augenscheinlich ändert sich dies nun sowohl mit iOS 14 also auch tvOS 14. Der Zusammenhang ist nicht verwunderlich, basiert letztlich ja das System der Set-Top-Box auf der iPhone-Software.