Beim chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei liefen die Geschäfte schon mal deutlich besser. Wie schlecht es mittlerweile um die Produktion von Handys bestellt ist, hat Huawei nun selbst bestätigt. Für das Jahr 2021 gibt man sich eine düstere Prognose. Ein Hoffnungsschimmer ist nicht in Sicht.

 

Huawei

Facts 

Huawei: Starker Einbruch bei Smartphone-Produktion

Huawei hat seine eigenen Zulieferer darüber informiert, dass die Einkäufe im Jahr 2021 aller Wahrscheinlichkeit nach um mehr als 60 Prozent geringer ausfallen werden. Der chinesische Konzern geht davon aus, nur noch Komponenten für 70 bis 80 Millionen Smartphones zu benötigen. Im Jahr 2020 hatte Huawei noch 189 Millionen Smartphones verkaufen können.

Nicht nur bei den Stückzahlen selbst gibt sich Huawei extrem bescheiden, sondern muss dabei auch auf eine aktuelle Technologie verzichten. Der Einkauf für das Jahr 2021 soll sich einem Bericht von Nikkei Asia ausschließlich auf 4G-Smartphones beschränken. Für den Kauf von Bauteilen für 5G-Handys fehlt eine entsprechende Lizenz durch die amerikanische Regierung. Manche Zulieferer von Huawei gehen deshalb nach eigenen Berechnungen danach aus, dass der Konzern im Jahr 2021 nur 50 Millionen Smartphones produzieren wird.

Wie schlecht es um Huawei bestellt ist, machen auch andere Zahlen deutlich. Im Jahr 2020 musste man sich mit dem dritten Platz in der globalen Rangliste der Smartphone-Hersteller begnügen. Samsung und Apple sind vor Huawei zu finden. Von einem Comeback ist nicht auszugehen, solange die Sanktionen der USA weiter bestehen bleiben.

Im Video: Das sind die besten Handys aus China.

Huawei, Xiaomi, OnePlus: Die besten China-Handys

Huawei: Mobilfunksparte wird „niemals“ verkauft

Nach Gerüchten darüber, dass sich Huawei gänzlich von seiner Mobilfunksparte trennen könnte, hatte sich Huawei-CEO Ren Zhengfei mit einer Stellungnahme an die Öffentlichkeit gewandt. Huawei würde diesen Schritt „niemals“ gehen, heißt es.

Die Absatzzahlen von Huawei werden zusätzlich nach unten gedrückt, da man sich von der ehemaligen Tochtermarke Honor trennen musste. Millionen verkaufte Handys werden nun entsprechend nicht mehr Huawei, sondern Honor zugeschrieben. Honor gibt sich derweil selbstbewusst und möchte im Jahr 2021 nicht weniger als 100 Millionen Handys unter die Leute bringen.