Huawei P40 Pro: Gute Nachrichten für Deutschland

Simon Stich

Nach den Wirrungen rund um das Huawei Mate 30 Pro stellt sich nun die Frage, wie es um das kommende Huawei P40 Pro bestellt ist. Nun herrscht Gewissheit: Die Handys werden auch in Deutschland offiziell in den Handel kommen. Auch zur Android-Lage gibt es Neuigkeiten – und die klingen nicht ganz so gut.

Huawei P40 Pro soll nach Deutschland kommen

Das Tophandy Huawei P40 Pro soll nach Informationen von SmartDroid „nach Österreich kommen“. Auch wenn Deutschland hier nicht explizit erwähnt wird, kann davon ausgegangen werden, dass der deutschsprachige Raum von Huawei abgedeckt werden wird. Das Huawei P40 Pro dürfte also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch in Deutschland auf den Markt kommen. Nach langer Wartezeit hat sich der Konzern auch dazu entschieden, das Mate 30 Pro ohne Google-Dienste ab Anfang Februar in Österreich anzubieten.

In Deutschland mussten sich Fans des Huawei Mate 30 Pro ebenfalls lange gedulden. Mittlerweile ist das Handy aber vereinzelt zu bekommen.

Huawei Mate 30 Pro bei MediaMarkt kaufen*

Huawei P40 Pro: Android oder Harmony OS?

Huawei möchte beim P40 Pro allem Anschein nach auf Android 10 als Betriebssystem setzen. Wie beim Mate 30 Pro dürfte es hier aber wieder eine Einschränkung geben. Apps und Dienste von Google werden im Auslieferungszustand nicht vorinstalliert sein. Hintergrund sind die weiter anhaltenden Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China, nach denen die Zusammenarbeit mit Huawei für US-Unternehmen stark eingeschränkt beziehungsweise gleich ganz untersagt wurde.

Was Android 10 alles bietet, erfahrt ihr in unserem Video zum Thema:

Android 10: Das sind die Neuerungen.

Ob nach dem Huawei P40 Pro noch Handys mit Android produziert werden, darf bezweifelt werden. Der Konzern ist gerade dabei, ein eigenes Ökosystem aufzubauen. Statt Android soll die Eigenentwicklung Harmony OS laufen. Diese könnte vielleicht auch schon beim Huawei P40 Pro parallel eingesetzt werden. Kunden hätten dann die Wahl zwischen einem „Android ohne Google“ oder eben Huaweis Harmony OS mit eigenem App-Store und Huawei Mobile Services. In der App Gallery sind nach Angaben von Huawei bereits 1,2 Millionen Apps zu finden.

Huawei hat in einer Pressemitteilung allerdings klargestellt:

Ein offenes Android-System sowie Ökosystem ist nach wie vor die erste Wahl von HUAWEI. Wird uns die Nutzung davon allerdings verwehrt, sind wir in der Lage ein eigenes Betriebs- und Ökosystem zu entwickeln.

Um auch US-Unternehmen dazu zu bringen, ihre Apps in Huaweis App-Store anzubieten, ist der Konzern auf eine „kreative“ Lösung angewiesen. Huawei hat laut Der Standard bereits eine Art Proxy-Firma in Europa eingerichtet, über die Verträge zur Nutzung der Apps abgeschlossen werden können. Unklar bleibt aber, ob sich Tech-Riesen wie Facebook und Google auf dieses Spiel überhaupt einlassen werden oder ob die US-Regierung einschreitet und das Unterfangen schon vorab untersagt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung