Schon länger steht fest, dass das Nokia 9.2 später scheinen wird. Jetzt gibt es einen weiteren Grund, warum sich das nächste Flaggschiff von HMD Global verspätet: Angeblich soll eine unsichtbare Frontkamera verbaut werden – vielleicht sogar als Weltpremiere.

 

HMD Global

Facts 

Nokia 9.2 mit Kamera unter dem Display?

Erst im Herbst 2020 soll das Nokia 9.2 auf den Markt kommen. Ursprünglich als Nokia 9.1 für Ende 2019 geplant, dauert es also noch eine ganze Weile, bis das Top-Handy erhältlich gemacht wird. Nun könnte ein weiterer Grund aufgetaucht sein, warum sich das Smartphone von HMD Global so stark verspätet – und der könnte mit einer ganz besonderen Kamera zusammenhängen.

Wie GizChina berichtet, soll das Flaggschiff mit einer unsichtbaren Kamera unter dem Display ausgestattet werden. Der Vorteil liegt auf der Hand, kann so doch auf einen störenden Notch oder einen breiten oberen Rahmen verzichtet werden. Die Linse befindet sich stattdessen unter dem Display und ist nur dann sichtbar, wenn sie auch gebraucht wird. Das Konzept selbst ist nicht neu, doch bis heute gibt es kein einziges Handy, das über eine solche Funktion verfügt – von Prototypen und Konzepthandys mal abgesehen.

Wie das nächste Tophandy von HMD Global aussehen könnte, zeigt die Bilderstrecke:

Die Meldung kommt etwas überraschend, da andere Hersteller mittlerweile offen zugeben, dass die dafür benötigte Technik einfach noch nicht so weit sei. Zuletzt hatte Xiaomi auf die Bremse getreten und bekannt gegeben, dass sich die Entwicklung weiter verzögert. Ein konkreter Termin für das erste Xiaomi-Smartphone mit Unter-Display-Kamera wurde nicht genannt. Auch Konkurrent Oppo arbeitet schon länger an einer eigenen Lösung.

Nokia-Handys bei Amazon anschauen

Nokia 9.2: Wird es eine Weltpremiere?

Sollte das Nokia 9.2 im Herbst 2020 wirklich mit einer unsichtbaren Frontkamera auf den Markt kommen, dann könnte es sich um eine Weltpremiere handeln. Als erstes Smartphone dieser Art, das massenhaft produziert wird, könnte sich der Hersteller auf die Schulter klopfen. Fest steht allerdings auch, dass es bis zum Herbst noch ein paar Monate hin sind. Die Konkurrenz von Xiaomi, Oppo und wohl auch Samsung ist dann vielleicht doch etwas zu stark.

Deutlich weniger futuristische Funktionen bietet das Mittelklassehandy Nokia 6.2:

Nokia 7.2 im Hands-On: Mittelklasse-Smartphone mit Zeiss-Triple-Kamera

Von der eventuell unsichtbaren Frontkamera abgesehen möchte das Nokia 9.2 mit einem Snapdragon 865 mit 5G-Modem und Optik von Zeiss überzeugen. Zunächst war anscheinend geplant, das Handy mit dem Vorgänger Snapdragon 855 ins Rennen zu schicken. Der Plan wurde dann aber verworfen, um nicht den gleichen Fehler wie beim Nokia 9 PureView zu machen. Das Handy kam ebenfalls mit leicht veralteter Hardware auf den Markt und hatte im Vergleich mit den Flaggschiffen anderer Hersteller keine Chance.