Ist das der Befreiungsschlag von Huawei, auf den wir alle hoffen? Das chinesische Unternehmen hat einen Antrag gestellt, der von den US-Behörden gebilligt wurde. Der US-Bann wird damit etwas aufgelockert. Um Smartphones geht es aber nicht. Stattdessen macht sich Huawei bereit für ein wichtiges Zukunftsgeschäft.

 

Huawei

Facts 

Huawei darf Chips für Autos kaufen

Der Autosektor wird für alle Unternehmen, die auch nur ansatzweise etwas mit Technologie zu tun haben, ein extrem wichtiger Markt. Im Bereich der E-Autos herrscht aktuell eine Goldgräberstimmung. Jeder will dabei sein – egal wie. Huawei gehört natürlich auch dazu. Während der US-Bann den chinesischen Konzern im Smartphone-Sektor in die Knie zwingt, will man sich im Auto-Sektor neu aufbauen. Die US-Regierung legt diesem Vorhaben keine Steine in den Weg (Quelle: Reuters). Eine Ausnahmegenehmigung zum Kauf von Chips wurde Huawei erteilt.

Konkret geht es dabei um den Bereich der Unterhaltung und Sensoren für Autos. Laut einem Informanten gelten Komponenten für Fahrzeuge als nicht sehr hochentwickelt und bilden damit eine kleinere Gefahr. Entsprechend sind dann auch 5G-Chips für die Kommunikation erlaubt. Gleichzeitig hat die Behörde aber auch versichert, dass man konsequent alle potenziellen Gefahren einschränken wird.

Huawei will das chinesische Bosch werden

Für Huawei sind Autos ein extrem wichtiger Geschäftszweig. Fahrzeuge werden immer intelligenter und beherrschen immer neue Funktionen. Dazu gehören autonome Fahreigenschaften genauso wie die Unterhaltung im Auto. Das chinesische Unternehmen will dabei gar nicht selbst ein Fahrzeug bauen, sondern als innovativer Zulieferer agieren, vergleichbar mit Bosch. Die Entwicklungen von Huawei würden also in anderen Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Im Video seht ihr das E-Auto von Sony:

Sony Vision-S: Erste Testfahrt mit dem E-Auto

Xiaomi, Sony und andere Unternehmen wollen sogar selbst E-Autos bauen. Aktuell hat Huawei offiziell in die Richtung noch keine Ambitionen. Das könnte sich mit der Zeit aber noch ändern. Wer weiß, was das chinesische Unternehmen bereits hinter den Kulissen plant.