In der neuen iCloud-App für Windows besteht ein umfangreiches Sicherheitsproblem. Nutzer berichten davon, dass sie plötzlich Fotos und Videos von Personen auf dem Bildschirm haben, die sie gar nicht kennen. Auch beim Import von eigenen Videos bereitet iCloud für Windows Probleme.

 
Apple
Facts 

iCloud: Windows-App zeigt fremde Fotos und Videos

Bei iCloud für Windows ist ein signifikantes Sicherheitsproblem bekannt geworden. Die neue Version der App, die erstmals eine direkte Unterstützung von Microsoft Fotos beinhaltet, zeigt laut Nutzerberichten teilweise Fotos und Videos fremder Personen an. Ein Betroffener berichtet, dass er plötzlich Zugriff auf „Fotos von Familien anderer Leute“ und auf „andere zufällige Fotos“ hatte. Das hält nicht nur er für „extrem beunruhigend“.

Noch ist unklar, wie es zu der Sicherheitslücke gekommen ist. Apple hat zuvor versichert, dass bei iCloud gespeicherte Dateien sowohl auf dem Server selbst als auch bei der Übertragung verschlüsselt sind. Laut Apple soll eigentlich niemand auf die Ende-zu-Ende-verschlüsselten Daten zugreifen können. Nur auf „vertrauenswürdigen Geräten“, wo Nutzer mit ihrer Apple-ID angemeldet sind, sei der Zugriff möglich.

Vom Sicherheitsproblem abgesehen haben Windows-Nutzer von iCloud noch eine Reihe anderer Fehler bemerkt (Quelle: MacRumors). So scheitert zum Beispiel der korrekte Import von Videos, wenn diese vom iPhone 14 stammen. Die Videos können zwar importiert werden, zeigen dann aber Bildstörungen oder gleich ein vollständig schwarzes Bild. Auch manche Fotos, die mit dem iPhone 13 Pro (Max) oder iPhone 14 Pro (Max) erstellt wurden, sind unter Windows nur fehlerbehaftet zu sehen.

Es muss nicht immer eine Cloud sein, wie unser Video zeigt:

Cloud vs. NAS: Wohin mit meinen Daten? Abonniere uns
auf YouTube

iCloud-Bugs nur bei Windows

Nutzerberichten nach ist ausschließlich die iCloud-App für Windows von den Problemen betroffen. Ziel der neu aufgestellten App war es eigentlich, iCloud besser in Windows zu integrieren. Fotos und Videos müssen hier nicht mehr händisch importiert werden.