Darauf haben manche Nutzer von Instagram seit sechs Jahren gewartet: Nach viel Kritik kehrt eine beliebte Funktion endlich zurück. Der chronologische Feed ist wieder da und steht in zwei Varianten bereit. Bei der Standard-Ansicht bleibt aber alles wie bisher.

 
Instagram
Facts 

Bei Instagram war es bis 2016 so, dass alle Inhalte einfach chronologisch angezeigt wurden. Oder anders formuliert: Was zuletzt gepostet wurde, ist ganz oben zu sehen. Das war für Instagram – und für viele andere Plattformen – irgendwann nicht mehr gut genug. Algorithmen sorgen stattdessen dafür, dass manche Posts deutlich sichtbarer sind als andere. Alle Inhalte im Blick zu behalten, ist im Laufe der Jahre immer schwieriger geworden. Jetzt hat Instagram aber ein Einsehen.

Instagram: Chronologischer Feed ist wieder da

Wie Instagram in einer Mitteilung bekannt gibt, ist eine chronologische Darstellung von Fotos und Videos ab sofort wieder möglich. Zur „neuen“ Standard-Ansicht wurde sie zwar nicht erkoren, doch Nutzern wird nun immerhin die Wahl gelassen. Sowohl bei der neuen Ansicht „Gefolgt“ wie auch bei „Favoriten“ lassen sich Inhalte nun chronologisch anschauen. Bei der „Home“-Ansicht in der App ändert sich hingegen nichts.

Wer bei den „Favoriten“ auftaucht, bestimmen Nutzer selbst. Das ist besonders dann nützlich, wenn sehr vielen Accounts bei Instagram gefolgt wird. Maximal 50 können als Favoriten eingestellt werden. Beide Ansichten stehen in den Apps für Android und iOS bereit (Quelle: Meta).

Follower bei Instagram kaufen bleibt keine gute Idee:

Instagram-Follower kaufen: Begeh ja nicht diesen Fehler Abonniere uns
auf YouTube

Instagram behält sich Eingriffe in Feed vor

Ganz den Nutzern überlassen möchte Instagram die neuen Ansichten nicht: „Im Laufe der Zeit werden wir Ihrem Feed weitere Empfehlungen hinzufügen, die auf Ihren Interessen basieren“, erläutert Adam Mosseri, CEO von Instagram. Der Empfehlungs-Algorithmus, den die Social-Media-Plattform des Mutterkonzerns Meta verwendet, steht schon länger in der Kritik.