Insbesondere das iPhone 14 Pro wird wohl tatsächlich ein geändertes Design aufweisen, doch geht Apple am Ende soweit, wie es sich das folgende Konzept wünscht und wird die Kamerasektion umgestalten? Apropos: Die Idee dazu kommt uns und einigen Android-Nutzern sehr bekannt vor.

 
Apple
Facts 

Fakt ist: Die Notch (obere Displaykerbe) wird's beim iPhone 14 Pro aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr geben. Zuletzt vermutete die gut informierte Gerüchteküche den Einsatz von gleich zwei Kameralöchern, eine kreisrunde und eine pillenförmige Öffnung im Display. Darauf Bezug nimmt auch ein aktuelles Konzept zum neuen Apple-Handy, beschränkt sich dabei jedoch allein auf die „Pille“(Quelle: 4RMD).

iPhone 14 Pro: Konzept vereint Kamera-Visor des Nexus 6P

Bis dahin wenig Neues, viel spannender ist da schon der Blick auf die Rückseite des Entwurfes. Statt des quadratischen Kamerabuckels erwartet uns eine leistenförmige Sektion, die horizontal die gesamte Breite des iPhone 14 Pro einnimmt. Sorgt für ein harmonischeres Bild und kommt uns auch irgendwie bekannt vor. Android-Nutzer kennen wahrscheinlich noch das Google beziehungsweise Huawei Nexus 6P, erstmals präsentiert im Herbst 2015. Dieses Smartphone besaß auf der Rückseite einen sogenannte „Visor“, eben jene horizontal angeordnete Kamerasektion.

Das Konzept zum iPhone 14 Pro im Video:

Die Macher des Konzepts „borgen“ sich kurzerhand die Idee und kombinieren diese mit einem modernen iPhone-Design. Um es klarzustellen: So ansprechend dies auch aussehen mag, es ist eher unwahrscheinlich, dass Apple das Element fürs echte iPhone 14 Pro übernimmt.

Periskop-Kamera erst für 2023 erwartet

Dennoch wirft dieses Fantasiemodell einen Blick in eine wahrscheinliche Zukunft, denn neben den schon jetzt bekannten Objektiven (Tele, Weit und Ultraweit) steckt noch eine Periskop-Kamera mit einem zehnfachen, optischen Zoom im Gehäuse. Allerdings gibt's diese ganz besondere Objektivkonstruktion erst beim iPhone 15 Pro im Jahr 2023 zu sehen, fürs iPhone 14 ist der Zug dafür schon abgefahren.

Vorausgedacht, doch die Periskop-Kamera sehen wir erst im iPhone 15 Pro (Bildquelle: 4RMD)

Zutreffender ist da schon die Aussage zur 48-Megapixel-Kamera, eine solche soll das iPhone 14 Pro nämlich tatsächlich bekommen – hier dürfte das Konzept also am Ende richtig liegen.

Alles in allem: Eine nette Idee, doch der Kamerabuckel bleibt uns aller Wahrscheinlichkeit auch 2022 noch erhalten. Alles andere ist nur Wunschdenken. Realistisch hingegen ist die Entfernung der Notch und der generelle Zuwachs der Pixel bei der Kamera.