Update-Muffel, aufgepasst: Mehrere Sicherheitslücken bedrohen aktuell alle iPhone-Nutzer. Ein entsprechendes Update steht bereit und sollte schnellstens installiert werden, so Apple. Neben dem iPhone sind auch der Mac und das iPad in Gefahr.

 
Apple
Facts 

Oft sind Sicherheitslücken eher theoretischer Natur, die Nischen-Szenarien abdecken, die mit der Praxis wenig zu tun haben. Im Fall der neuesten iPhone-Sicherheitslücken ist das aber anders.

Apple empfiehlt Update: Gravierende Sicherheitslücken bedrohen iPhone-Nutzer

Die könnten bereits aktiv ausgenutzt werden, warnt Apple. Dem US-Konzern liegen eigenen Aussagen zufolge Berichte vor, nach denen Angreifer die Sicherheitslücken ausgenutzt haben könnten (Quelle: Apple). Die Schwachstellen ermöglichen unter anderem den vollen Zugriff auf das iPhone. Dementsprechend empfiehlt Apple das sofortige Update auf iOS 15.6.1, das die Sicherheitslücken schließt (Quelle: Apple). Erhältlich ist das Update für das iPhone 6s oder neuere iPhones.

Ebenfalls betroffen sind laut Apple iPads. Das Update auf iPadOS 15.6.1 steht für alle iPad-Pro-Modelle bereit, das iPad Air 2 oder neuer, die 5. Generation des iPads oder neuer, das iPad Mini 4 oder neuer und auch für den iPod Touch der 7. Generation.

Besitzer eines Mac-Computers sind auch in Gefahr. Hier schließt das Update auf macOS 12.5.1 die entsprechende Sicherheitslücke.

Im Herbst steht das Update auf iOS 16 an:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

iPhone 14 soll am 7. September vorgestellt werden

Das iPhone 14 (Pro) ist von der Sicherheitslücke nicht betroffen, schließlich startet die neue Generation des Kult-Handys direkt mit iOS 16, das endlich auch die Akku-Anzeige in Prozent in die Statusleiste zurückbringt. Nachdem zuletzt über zwei potenzielle Vorstellungstermine spekuliert worden war, kristallisiert sich jetzt immer mehr der 7. September als Datum der Präsentation heraus. Verkaufsstart soll das iPhone-14-Quartett dann rund anderthalb Wochen später feiern.