Diese App für den Mac hat eine wirklich geniale Idee. Man könnte sie als eine Art „Audio-Dashcam“ für den Apple-Rechner beschreiben. Doch ist eine solche komfortable Wanze, die immer alles mithört, eigentlich erlaubt?

 

Apple

Facts 

Die erst vor wenigen Tagen aktualisierte Mac-App „Backtrack“ hat eine einfache Aufgabe, die sie mit Bravour angeht. Sie zeichnet im Hintergrund ständig mit, und zwar alles, was das Mikrofon des Macs zu hören bekommt – alternativ kann auch eine andere Eingabequelle gewählt werden. Doch der eigentliche Clou steckt im Detail.

Backtrack: Wie eine Audio-Dashcam fürs MacBook

Denn je nach Voreinstellung werden nur die letzten 15, 30 oder 45 Minuten beziehungsweise die zurückliegenden 2, 3, 4 oder 5 Stunden vorgehalten. Nach diesem Zeitintervall werden die Aufnahmen automatisch gelöscht und die Aufnahme im Hintergrund startet erneut. Innerhalb des aktuellen Aufnahmeintervalls können wir uns dann unkompliziert die letzten Minuten oder Stunden bei Bedarf sichern. Hierfür einfach per Mausgeste intuitiv den gewünschten Zeitpunkt wählen und schon wird die Audiodatei tatsächlich auf dem Schreibtisch abgelegt und gesichert. Funktioniert also ähnlich wie die bekannten Dashcams, nur dass hier kein Video, sondern eben Audio ununterbrochen aufgenommen und bei Bedarf zur Verfügung gestellt wird.

So einfach lässt sich der gewünschte Zeitraum zur Sicherung auswählen – einfach mit der Maus ziehen (Bild: Backtrack).

Praktisch ist dies beispielsweise bei Meetings, wenn man mal kurz raus muss und später das Verpasste nachhören möchte. Selbiges gilt natürlich auch für Vorlesungen – Studenten werden die App lieben, da sind wir uns ganz sicher.

Für das Mac-System steht im Herbst mit macOS 12 ein großes Update an, im Video verrät Apple, worauf wir uns freuen können:

macOS 12 Monterey: Die Highlights

Ist so etwas erlaubt?

Doch ist eine solche „Wanze“ überhaupt legal? Grundsätzlich gilt: Möchte man Gespräche oder Vorträge aufzeichnen, benötigt man das Einverständnis aller Beteiligten. Im kleinen Rahmen eines Meetings mag dies noch funktionieren, im vollen Hörsaal scheitert der Ansatz dann wohl an der praktischen Durchführung. Ergo: Nicht wenige Nutzerinnen und Nutzer von Backtrack dürften sich wohl in der rechtlichen Grauzone bewegen beziehungsweise zeitweise den Raum der Legalität verlassen. Illegal macht dies die App aber noch lange nicht, denn letztlich trägt der Anwender die Verantwortung.

Backtrack - Record Past Audio

Backtrack - Record Past Audio

Entwickler: Yac Inc.

Backtrack ist im Mac App Store zu haben und kostet 2,29 Euro. Die Anwendung ist gerade mal 9,1 MB groß und findet sich nach Installation direkt in der Menüleiste wieder. In der letzten Aktualisierung bekam die nützliche App endlich die volle Unterstützung für Macs mit M1-Chip spendiert. Mindestens macOS 10.11 (OS X El Capitan) oder neuer wird für die Installation vorausgesetzt.