Mit Hochdruck arbeitet Apple an den nächsten, großen System-Updates für iPhone, iPad, Mac und Co. Doch die Neuerungen und Designänderungen sind nicht in Stein gemeißelt, wie die jüngsten Vorabversionen von iOS 15 und macOS 12 beweisen. Apple korrigiert damit doch tatsächlich eine offensichtliche Fehlentscheidung.

 

Apple

Facts 

Apples Webbrowser „Safari“ erfährt unter den für Herbst anstehenden Updates auf iOS 15 und macOS 12 umfassende Änderungen, nicht zuletzt auch am Design. Doch dafür gibt's nicht nur Applaus, auch Kritik muss der iPhone-Hersteller einstecken. Mit der aktuellen Beta 3 von iOS 15 und macOS 12 Monterey korrigiert Apple nun im Detail und rudert etwas zurück.

macOS 12: Apple macht Safari wieder ganz klassisch

Mac-Nutzer zeigten sich irritiert, denn die einheitliche Tableiste von Safari in macOS 12, bei der die Adressleiste und die Tabs zusammengeführt sind, stieß nicht unbedingt auf Gegenliebe in der Apple-Community. Zu unübersichtlich, zu unruhig ... so das einhellige Urteil. In der jetzt veröffentlichten Beta 3 des System-Updates nimmt sich Apple der Kritik an und hebt die offensichtliche Fehlentscheidung wieder auf. URL-Feld und Tabs sind jetzt nämlich wieder sichtbar voneinander getrennt und werden ganz klassisch untereinander dargestellt.

Dies sorgt für mehr Übersichtlichkeit und hat noch einen praktischen Nebeneffekt. Kommen immer mehr Tabs dazu, wird so der Bereich für die Adressleiste nicht immer unnötig immer kleiner.

Im direkten Vergleich: Die neue (oben) und die alte (unten) Darstellung. Ebenso kehren im Übrigen die Buttons für das erneute Laden und das Teilen der Webseite zurück (Bildquelle: 9to5Mac).

Kurios: Auf der eigenen Webseite für macOS 12 bewirbt Apple noch immer die vereinheitlichte Adress- und Tableiste als „großes Ding“. Ob dies so bleibt? Immerhin lässt sich Apple noch eine Hintertür offen, denn komplett verschwunden ist der neue Designansatz nicht. Man kann die getrennte Darstellung nämlich noch immer abschalten, hierzu einfach in der Menüleiste „Darstellung“ wählen und anschließend den Punkt der separierten Tab-Leiste deaktivieren (Quelle: 9to5Mac.com).

Safari in iOS 15: Korrektur der Adresseingabe

Korrigiert wurde ferner auch ein ziemlich nerviges Vorgehen innerhalb von Safari in iOS 15 auf dem iPhone. Ab sofort wird die Adressleiste von Safari direkt im unteren Bereich über der Tastatur „angedockt“ – praktisch für eine einfachere Eingabe. Bei früheren Beta-Versionen von iOS 15 wurde die Safari-Adressleiste zwar ebenso bereits am unteren Rand des Bildschirms angezeigt. Sobald man jedoch darauf tippte, erschien die Leiste dann wieder am oberen Rand des Bildschirms – verwirrend. Auch diese Fehlentscheidung wurde nun von Apple erfolgreich korrigiert.

Im Video sehen wir ein Highlight im kommenden Update auf iOS 15: 

iOS 15: Apple demonstriert "Live Text"

Wichtig: Noch sind die Arbeiten an iOS 15 und macOS 12 Monterey nicht abgeschlossen. Bis zum Release im Herbst wird es noch einige Vorschauversionen geben. Daher ist es durchaus möglich, dass Apple erneut Änderungen vornehmen wird. Als endgültig sollte man daher die erwähnten Korrekturen noch nicht ansehen – abwarten. Zuvor wird es übrigens mit iOS 14.7 in den nächsten Tagen noch ein weiteres Update für das aktuelle System geben.