Etwas überraschend und doch irgendwie reichlich spät stellt Apple mit der externen „MagSafe Batterie“ einen kabellosen Zusatzakku fürs iPhone 12 vor. Erstaunlich ist dabei nicht nur der Preis, denn der kleine Stromspender lüftet mal so nebenbei ein lang gehütetes Geheimnis – Reverse Wireless Charging versteckt sich schon die ganze Zeit im iPhone.

 

iPhone 2020

Facts 

Ohne Vorankündigung haut Apple beiläufig jetzt einen externen MagSafe-Akku raus. Der lässt sich erwartungsgemäß magnetisch auf der Rückseite von iPhone 12, iPhone 12 mini, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max fixieren und lädt bei Bedarf das Apple-Handy unterwegs. Günstig ist der Stromspender aber nicht, denn im Apple Store möchte der Hersteller für den kleinen weißen Akku ganze 109 Euro haben – andere Farben stehen übrigens nicht zur Auswahl (Quelle: Apple).

Exklusiv fürs iPhone 12: Apples neuer MagSafe-Akku

Und was bekommt man fürs Geld? Apple verrät leider nicht, wie viel mehr Akkulaufzeit die externe MagSafe-Batterie fürs iPhone liefert, viel wird's aber nicht sein. Schließlich steckt im Inneren nur ein Akku mit einer Kapazität von 1.460 mAh (7,62 V, 11,13 Wh). Mal zum Vergleich, das iPhone 12 selber besitzt einen Akku mit 2.815 mAh (10,78Wh). Kurzum: Vollladen kann man damit das iPhone 12 letztlich nicht, aber für einen kleinen Boost unterwegs sollte es reichen. Wichtig zu wissen: Unterwegs wird nur mit 5 Watt geladen, was eine geringe Hitzeentwicklung und eine längere Akkulebenszeit verspricht.

Weckt Erinnerungen an ein Stück Seife – Apples neuer MagSafe-Akku fürs iPhone 12 (Bild: Apple).

Auf den ersten Blick ist Apples neues Zubehör also wenig revolutionär, denn ähnliche MagSafe-Akkus gibt's ja auch schon längst von anderen Anbietern. Doch in einem Support-Dokument auf Apples Webseite versteckt sich dann doch noch ein echter „Hammer“. Wie wir erfahren dürfen, unterstützt das iPhone 12 nämlich doch „Reverse Wireless Charging“, kann andere Geräte also kabellos laden und nicht nur selbst geladen werden.

Wie funktioniert Reverse Wireless Charging jetzt mit dem iPhone?

Reverse Wireless Charging galt lange als vermeintliches Feature fürs iPhone 12, wurde letztlich aber nie offiziell erwähnt beziehungsweise unterstützt – bis jetzt. Der externe MagSafe-Akku kann nämlich nicht nur über den integrierten Lightning-Anschluss geladen werden, dies funktioniert auch kabellos, wenn der Stromspender an einem iPhone angedockt ist und das Apple-Handy selbst per Kabel geladen wird (mindestens mit einem 20-Watt-Netzteil). In dem Fall reicht das iPhone 12 quasi der Strom durch und lädt direkt den externen Akku. Ergo: Reverse Wireless Charging funktioniert schon jetzt, wenn auch beschränkt auf diesen einzigen Anwendungsfall. Damit wurde ein lang gehütetes Geheimnis endlich gelüftet und die Hoffnung auf eine umfassendere Unterstützung beim iPhone 13 und dessen Nachfolgern wiederbelebt.

In diesem Video erfahren wir noch mal alles Wissenswerte zu MagSafe an sich:

MagSafe fürs iPhone: So funktioniert es (Herstellervideo)

Preislich schießt Apple allerdings sprichwörtlich den Vogel ab. Zur Erinnerung: 109 Euro möchte man haben. Wer auf das eben erwähnte Reverse Wireless Charging verzichten kann, der sollte vielleicht einen Blick auf Alternativen werfen. Beispielsweise liefert der Anker PowerCore Magnetic mit 5.000 mAh nicht nur eine größere Kapazität, er kostet mit knapp 36 Euro (bei Amazon ansehen) auch nur einen Bruchteil des Apple-Stromspenders.