Ein Entwickler warnt Mac-User vor heiklen Datenverlusten nach dem Update auf macOS Catalina. Davon könnte jeder betroffen sein – ohne es zu wissen.

 

macOS 10.15

Facts 

macOS Catalina: E-Mails nach Update verschwunden

Der Entwickler Michael Tsai warnt in einem Blogeintrag vor Apples neuem Mac-Betriebssystem: Nach dem Update seien E-Mails verschwunden oder nicht mehr komplett erhalten. Das hätten ihm mehrere Nutzer berichtet – Tsai selbst entwickelt unter anderem Plug-ins für Apples Mail-Programm. Besonders tückisch sei dabei, dass der Mac den Datenverlust nicht anzeigt. Im Gegenteil: Der Datenverlust kann auch dann eintreten, wenn der Mac beim ersten Öffnen der Mail-App verkündet, dass der E-Mail-Bestand erfolgreich aktualisiert wurde.

Auch beim Verschieben von Mails zwischen verschiedenen Postfächern, gehen laut Tsai Daten verloren: In manchen Fällen bleibe lediglich der E-Mail-Header erhalten. Bei synchronisierten Postfächern sorgt dieser Fehler dafür, dass letztlich auch die Originalnachricht von Mac verschwindet.

In macOS Catalina – und in iOS – hat Apple bei der Sprachsteuerung ordentlich nachgebessert:

Für Herbst 2019: Sprachsteuerung in macOS und iOS

iPhone 11 Pro bei Amazon kaufen

E-Mail-Verlust unter macOS Catilina: Keine einfache Lösung

Verlorene E-Mails zurückzubekommen, ist kein leichtes Unterfangen: Tsai weist beispielsweise darauf hin, dass lokale Backups des E-Mail-Bestandes nicht immer vollständig seien, da Apples-Mail Programm nicht alle Nachrichten automatisch vom Server herunterlädt. Ein weiteres Problem: Selbst wenn man verlorene E-Mails durch ein Backup retten kann, lassen sich diese nur auf umständlich Art und Weise in den regulären Bestand einpflegen.

Wer auf seinen E-Mail-Bestand angewiesen ist, sollte daher mit dem Update auf macOS Catilina warten – auch weil derzeit unklar ist, ob Version 10.15.1, die Apple vor wenigen Tagen für Entwickler freigab, das Problem behebt.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?