Netflix schließt ein günstiges Abo mit Werbeunterbrechungen nicht mehr aus. Nachdem bereits die Konkurrenz von Disney+ eine ähnliche Ankündigung vorgelegt hat, könnte nun auch Netflix seine Strategie für mehr Wachstum ändern. „Sag niemals nie“ heißt es jetzt überraschend.

Netflix: Kommt das günstige Abo mit Werbung?

Wer ein Abonnement bei Netflix besitzt, muss keine Werbung ertragen. Diese einfache Gleichung könnte in Zukunft ins Wanken geraten. Anders als bisher wird ein werbefinanziertes Modell jetzt nicht mehr kategorisch ausgeschlossen. Man habe diesbezüglich zwar keine konkreten Pläne in der Schublade, doch der Netflix-CEO wird nun mit „sag niemals nie“ zitiert (Quelle: Variety).

Dass Netflix sein bestehendes Bezahlmodell schon in naher Zukunft ändert, ist dabei ziemlich unwahrscheinlich. Das aktuelle Abonnementgeschäft sei „großartig“ und „global skalierbar“, erläutert Netflix-CFO Spencer Neumann bei einer Investorenkonferenz. Nur ganz ausschließen möchte Netflix ein günstiges Abo mit Werbeunterbrechungen nicht mehr. Sollte ein solches Modell von Kunden nachgefragt werden, dann wird sich Netflix nicht dagegen wehren.

Die Diskussion um ein werbefinanziertes Abo hat durch die Konkurrenz von Disney+ neue Fahrt aufgenommen. Der Streaming-Anbieter hatte vor wenigen Tagen öffentlich gemacht, dass zumindest in den USA bis zum Ende des Jahres 2022 ein derartiges Modell angeboten werden soll. Deutsche Kunden müssen sich wohl noch bis 2023 gedulden.

Mehr als Netflix und Disney+: Der große Streaming-Vergleich.

Der große Streaming-Vergleich Abonniere uns
auf YouTube

Disney+ als Gefahr: Netflix muss sich etwas einfallen lassen

Netflix kann zwar weiterhin auf die größte Nutzerbasis verweisen, hat aber zunehmend Schwierigkeiten bei der Wachstumsrate. Weltweit kommt Netflix eigenen Angaben zufolge auf 222 Millionen zahlende Abonnenten. Das deutlich später gestartete Disney+ hat zuletzt von rund 130 Millionen Kunden gesprochen.