Der Blick auf den Kalender ist unmissverständlich: In wenigen Tagen ist Schluss mit dem 9-Euro-Ticket. Wie es danach mit dem ÖPNV weitergeht, ist noch offen. Der Bundeskanzler hat sich bislang immer gegen einen Nachfolger für die Sparkarte ausgesprochen. Neue Aussagen von Olaf Scholz lassen nun aber einen Kurswechsel vermuten.

Das 9-Euro-Ticket ist die vielleicht größte Erfolgsgeschichte des Jahres: Millionenfach hat sich die Fahrkarte für den Nah- und Regionalverkehr verkauft, senkte spürbar die Inflation und stieß eine Debatte über die Zukunft des ÖPNV an. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich jetzt als Fan geoutet.

Nachfolger zum 9-Euro-Ticket: Hat Kanzler Scholz seine Meinung geändert?

„Es war eine der besten Ideen, die wir hatten“, so Scholz im Rahmen einer Fragerunde mit Bürgern (Quelle: Spiegel). Ungewöhnlich deutliche Worte für den SPD-Politiker, der oft für seine schwammigen Worthülsen kritisiert wird. Laut Scholz sei nun zu prüfen, inwieweit „Bequemlichkeit, Benutzbarkeit, vielleicht auch die Bezahlbarkeit“ im öffentlichen Nahverkehr zu verbessern sei.

Zuvor kritisierte der Kanzler die unterschiedlichen Tarifstrukturen im ÖPNV, die Ticketkäufe verkomplizieren. Verkehrsminister Wissing werde nun mit den Bundesländern beraten, welche Schlüsse man aus den Erfahrungen ziehen müsse. Die Bund-Länder-Runde vergangene Woche brachte offensichtlich keine Ergebnisse.

Auf Bürgernachfrage, ob das 9-Euro-Ticket einen Nachfolger erhält, äußerte sich der Kanzler nicht. Das auffällige Lob für das 9-Euro-Ticket und die Kritik an den bisherigen ÖPNV-Strukturen lassen aber vermuten, dass es bei Scholz einen Kurswechsel geben könnte. In der Vergangenheit äußerte er sich noch skeptischer.

Alles, was ihr über das 9-Euro-Ticket wissen müsst:

9-Euro-Ticket: So geht’s günstig quer durch Deutschland Abonniere uns
auf YouTube

Bevölkerung will 9-Euro-Ticket behalten

Beim Volk käme eine Verlängerung des 9-Euro-Tickets auf jeden Fall gut an. In einer jüngeren Umfrage gaben 55 Prozent der Befragten an, die Spar-Fahrkarte für den Nah- und Regionalverkehr gerne auch über den Stichtag am 31. August nutzen zu wollen. Finanzminister Lindner pocht jedoch auf ein Ende des 9-Euro-Tickets und verweist neben den hohen Kosten für den Staatssäckel auch darauf, dass Millionen Menschen auf dem Land kaum von den Vorteilen des 9-Euro-Tickets profitieren würden.

Ideen für einen Nachfolger gibt es derweil viele. Die Linkspartei favorisiert ein 365-Euro-Ticket für das gesamte Jahr, der Verkehrsclub Deutschland hingegen das Länder-PlusTicket. Und gleich zwei 9-Euro-Ticket-Nachfolger wollen die Grünen.