Ekel und Gewalt: Netflix‘ neuester Film „Der goldene Handschuh“ ist so richtig eklig – und basiert auf der wahren Geschichte eines Frauenmörders.

 

Netflix Serien & Filme: Angebot und Kosten des Streaming-Dienstes

Facts 

Der Goldene Handschuh“ ist nicht etwa der Titel eines heimeligen Kindermärchens, sondern ein Roman von Heinz Strunk, der das Leben eines Serienmörders verarbeitet. Die wahre Geschichte – im Roman sicher mit zusätzlichen Details ausgestattet – hat über „Gegen die Wand“-Regisseur Fatih Akin den Weg ins Filmgenre gefunden. Und jetzt schließlich auch zu Netflix.

Was euch erwartet: Penner-Atmosphäre, schiefe Bahn und die abstoßende Gewalt eines Hamburger Frauenmörders. Von Akins talentierter Hand geführt, verspricht der Film gleichsam hohe Kunst und puren Ekel.

Der Goldene Handschuh: Offizieller Trailer

Der Goldene Handschuh auf Netflix: Nur, wenn ihr es aushaltet

Schlimmer wird es immer dann, wenn das, was man da auf dem Bildschirm echt abstoßend findet, so ähnlich tatsächlich passiert ist: Im Horror-Krimi dürft ihr einen Blick auf das Leben von Fritz Honka werfen, ein Frauenmörder aus den 70ern in Hamburg. Die Nachkriegszeit sitzt noch in den Knochen jener, die alles miterlebt haben – und in Fritz‘ Stammkneipe „Der Goldene Handschuh“ treffen sich einige der bizarrsten und elendigsten Gestalten dieser Zeit.

Fritz selbst ist auch kaputt und erfreut sich daran, andere genauso kaputtzumachen: Sex, Porno, Dreck und drei abscheuliche Morde an Frauen sind das Ergebnis seines Hasses, und Regisseur Fatih Akin hat schon mit seinen anderen Filmen Gegen die Wand und Auf der anderen Seite bewiesen, dass er krasse Themen umso krasser darstellen kann.

Falls ihr euch dem Albtraum gewachsen fühlt, könnt ihr Der Goldene Handschuh ab jetzt auf Netflix streamen.

Wollt ihr nach dem Schocker noch mehr von diesem Genre sehen, können wir euch auch The House That Jack Built empfehlen: Der neueste Film von Kult-Regisseur Lars von Trier folgt zwar nur einem fiktiven Serienmörder, steht dem Werk „Der Goldene Handschuh“ aber definitiv nicht in Gewalt und Sadismus nach. Streamen könnt ihr ihn ebenso auf Netflix.