Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Nvidia startet durch: Selbst Intel und Samsung sind chancenlos

Nvidia startet durch: Selbst Intel und Samsung sind chancenlos

Der KI-Boom hat für Nvidia positive Folgen. (© GIGA)

Bei Nvidia scheint es aktuell nur eine Richtung zu geben: nach oben. Im letzten Quartal hat das Unternehmen massig Kohle gescheffelt – vor allem dank des andauernden KI-Trends. Selbst Rivalen wie Samsung, Intel und sogar TSMCs können nicht mehr Schritt halten.

 
Nvidia
Facts 

Umsatzwunder: Nvidia überflügelt die Konkurrenz

18,12 Milliarden US-Dollar hat Nvidia im dritten Quartal 2023 laut TrendForce als Umsatz verbucht. Von solchen Werten konnte das Unternehmen vor einigen Jahren nur träumen. Der Konkurrenz dürfte dieser raketenhafte Umsatzanstieg von Nvidia auf jeden Fall ein Dorn im Auge sein – denn damit setzt sich Team Grün an die Spitze der Chip-Nahrungskette. 

Anzeige

TSMC hat es in Q3 auf 17,23 Milliarden US-Dollar Umsatz geschafft, bei Intel waren es 14,16 Milliarden und bei Samsung immerhin noch 12,52 Milliarden. Grämen müssen sich die drei Marktbegleiter aber nicht. Alle Unternehmen konnten im letzten Quartal einen Anstieg bei ihren Umsätzen verzeichnen – das zeigt sich am Gesamtüberblick, der von Finanzanalyst Dan Nystedt auf X (ehemals Twitter) gepostet wurde:

Und auch bei den Gewinnen kann niemand Nvidia die Stirn bieten. 10,42 Milliarden US-Dollar sprechen für sich. TSMC schreibt ebenfalls schwarze Zahlen mit einem Gewinn von 7,21 Milliarden US-Dollar, backt jedoch etwas kleinere Brötchen.

Anzeige

Samsung und Intel hingegen müssen herbe Verluste hinnehmen. Intel verlor im dritten Quartal stolze 8 Milliarden US-Dollar, bei Samsung waren es 2,86 Milliarden US-Dollar Verlust.

Durch neue Handelsrestriktionen dürfte Nvidia in den kommenden Quartalen etwas Umsatz durch die Lappen gehen:

KI-Trend beschert Nvidia einen Geldregen

Doch warum geht Nvidias Umsatz gerade so durch die Decke? Das dürfte vor allem am KI-Trend liegen. Nvidias Gaming-Grafikkarten sind nämlich nur ein kleiner Teil des Geschäftsmodells. Nvidia verkauft auch etliche Grafikbeschleuniger, die unter anderem in Servern zum Einsatz kommen und dort aufwendigere Berechnungen durchführen. Und gerade im B2B-Sektor steckt massig Kohle.

Anzeige

Zum Vergleich: Die teuerste Gaming-Grafikkarte, die Nvidia im Sortiment hat, ist die RTX 4090. Hier liegen die Preise gerade bei rund 2.000 Euro für eine Karte. Holt ihr euch hingegen das leistungsstärkste KI-Komplettsystem von Nvidia, das Nvidia DGX A100, geht der Preis eher in die Hunderttausende. Und selbst eher klassische Workstation-GPUs wechseln erst für rund 6.000 Euro den Besitzer.

Nvidia dürfte der KI-Boom also gelegen kommen. Wie lange er jedoch noch anhält, kann niemand sagen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige