Pokémon Go: Polizei erwischt Mann beim Spielen auf acht Smartphones in seinem Auto

Daniel Hartmann 1

Die Warnung das er im Auto nicht spielen soll, hat ein Pokémo GO-Spieler in Seattle wohl übersehen. Achtmal. Erwischt wurde er auf dem Seitenstreifen eines Highways.

Wie die Seattle Times berichtete, wurde die Streife nur auf den Mann aufmerksam, weil er auf dem Seitenstreifen eines Highways parkte. Die Polizisten wollten nachsehen, ob der Fahrer vielleicht Hilfe brauchte und fanden in mit einem Schaumstoffblock, in den acht Smartphones eingelassen waren. Auf allen acht Geräten lief Pokémon Go.

Tatsächlich konnten die Polizisten den Fahrer aber für nichts belangen, da sie ihn nicht beim Spielen während der Fahrt beobachtet hattet. Es blieb bei der Verwarnung den Seitenstreifen nur in einem Notfall zu nutzen und der Mann durfte weiter fahren. Er musste allerdings seine Smartphones auf dem Rücksitz platzieren, damit sie ihn nicht weiter ablenkten.

Meine Recherchen ergaben übrigens, dass selbst ein Shiny Pikachu mit Detektiv-Hut nicht als Notfall zählt. Offenbar steht die Verkehrssicherheit über der Pokémon-Jagd. Ich weiß, verrückt!

Für eine große Karriere als Multi-Pokémon-Trainer reichen acht Smartphones allerdings noch lange nicht aus. Der 70-jährige Taiwanese Chen San-yuan hat auf sein Fahrrad ganze 22 Smartphones montiert und ist in seinem Land eine lokale Berühmtheit. Über Verkehrssicherheit hat mit ihm vermutlich auch noch niemand geredet.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben.

Spaß beiseite, das Spielen von Pokémon Go oder irgendeinem anderen Spiel ist nicht grundlos während der Fahrt untersagt. Es ist schlicht weg lebensgefährlich. Warum glaubst du, setzen manche Spieler ihr Leben und das anderer aufs Spiel für die Jagd nach einem Pokémon?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung