Seit rund einem Jahr ist Porsches erstes vollelektrisches Fahrzeug, der Taycan, auf dem Markt. Jetzt feiert der deutsche Autobauer einen ersten Überraschungserfolg mit dem E-Auto der Oberklasse. Das ist bisher wohl keinem anderen Hersteller gelungen. 

Porsche Taycan: Keiner verkauft sich besser

Porsche ist mit dem Taycan etwas gelungen, was bislang wohl kein traditioneller Autohersteller von sich behaupten kann: Seit dem Marktstart vor rund einem Jahr hat sich der Porsche Taycan  in Europa gegen alle anderen Porsche-Modelle durchgesetzt. Richtig gelesen: Das E-Auto überflügelt aktuell – trotz seines happigen Preises – den 911, Cayenne und Co.

Das geht aus Zahlen der Marktforscher von JATO hervor, die Car Industry Analysis auf Twitter visualisiert hat: Demnach verkaufte sich der Porsche Taycan im August 2020 europaweit 1.183 mal. Danach war der 911er am beliebtesten – den Klassiker konnte Porsche in Europa 1.097 mal absetzen. Zum Spitzentrio gehörte im August der Cayenne mit 771 Einheiten. Erfolgreicher als der Taycan wäre Porsches SUV nur, wenn man dazu die Verkäufe des Cayenne in der Coupé-Ausführung rechnen würde (554 Fahrzeuge).

Der Absatz beim Panamera (278) ging im August im Vergleich zum Vormonat um 71 Prozent zurück. Auch der Macan (62 Prozent) und der 911er (37 Prozent) verloren stark.

„Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie“ bei Amazon kaufen

Seid ihr diesen Irrtümern über E-Autos auch schon auf den Leim gegangen?

5 Irrtümer über Elektroautos

Cayenne im ersten Halbjahr vorne

Während der Taycan im August in Europa einen Etappensieg feiern kann, war in der ersten Jahreshälfte ein anderes Porsche-Modell mit Abstand am beliebtesten: Von den insgesamt 116.964 Fahrzeugen, die Porsche im ersten Halbjahr weltweit auslieferte, waren 39.245 Fahrzeuge vom Typ Cayenne. Das kompaketere SUV Macan kommt auf 34.430 Einheiten, der 911 auf 16.919. In dieser Gesamtschau leistet der vollelektrische Taycan in der ersten Jahreshälfte einen eher bescheidenen Beitrag – mit laut Porsche 4.480 ausgelieferten Fahrzeugen.

Gut 100.000 Euro kostet der Porsche Taycan mindestens. Wer noch sportlicher unterwegs sein möchte, greift zum Modell Turbo S. Im neuen Modelljahr will Porsche den Taycan unter anderem um den neuen Ladestandard „Plug & Charge“ erweitern. Damit lässt sich ein Ladevorgang nur durch Einstecken des Kabels initiieren – manchmal sogar kostenlos.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?