Auch 5 Monate nach dem offiziellen Verkaufsstart ist die PlayStation 5 noch überall vergriffen. Millionen Spieler auf der ganzen Welt warten darauf, sich endlich die Next-Gen-Konsole unter den Nagel reißen zu können. Nun macht der Sony-Chef den Fans in einem Interview wieder etwas Hoffnung. 

 

PlayStation 5

Facts 

Sony-Chef spricht Klartext: PS5-Produktionskapazitäten sollen erhöht werden

Obwohl auch Chiphersteller wie Nvidia und AMD und die direkten Konkurrenten Microsoft und Nintendo vom Hardware-Engpass betroffen sind, scheint Sonys PS5 die aktuelle Situation besonders stark zuzusetzen. Obwohl die Next-Gen-Konsole bereits im November 2020 an den Start ging, können Spieler sie auch heute noch nicht problemlos im Online-Shop ihres Vertrauens kaufen.

In einem Interview mit dem japanischen Magazin Nikkei äußert sich Sony-Chef Jim Ryan erneut zur aktuellen Situation und macht den Spielern wieder etwas Hoffnung:

„Die Versorgung während der Corona-Pandemie war sehr kompliziert, und wir mussten den Vertrieb auf online beschränken. Auch bei den Halbleitern ist das Angebot knapp und die Nachfrage weltweit hoch. Wir bitten unsere Lieferanten, uns eine Produktionssteigerung zu ermöglichen, die noch in diesem Jahr in den Markt fließen wird.

Unterm Strich sollten sich die Produktionskapazitäten im Laufe der kommenden Monate also erhöhen. Daran dürfte auch Sony sehr gelegen sein. Vor allem das Weihnachtsgeschäft ist meistens ein großer Umsatztreiber, der sonst dieses Jahr wegbrechen könnte.

Und was ist sonst noch so in der Technik- und Gaming-Welt passiert? Wir verraten es euch in den GIGA Headlines: 

Warnungen vor Luca-App und Datenschützer klagen gegen WhatsApp – GIGA Headlines

Kein reines PlayStation-Problem: Auch die Konkurrenz trifft der Hardware-Engpass

Ein Blick in die Online-Shops zeigt: Der Mangel an Hardware sorgt nicht nur bei Sony für Probleme. Nvidias RTX-3000-Grafikkarten sind ebenfalls bereits vor Monaten offiziell gestartet, können aber auch nur zu horrenden Preisen erworben werden. Und auch der direkte Konkurrent Microsoft hat es gerade nicht leicht. Während die schwächere Xbox Series S bei vielen Händlern noch auf Lager ist, sieht es bei der leistungsstärkeren Xbox Series X weniger rosig aus.

Auch Nintendos Konsolen-Reserven scheinen inzwischen zur Neige zu gehen. Die Switch Lite ist zwar oftmals noch im Handel zu finden, die normale Switch hingegen ist ebenfalls bei vielen Anbietern ausverkauft.

Es scheint so, als würde der Konsolenengpass also noch eine Weile anhalten. GIGA hält euch auf dem Laufenden.