Microsoft hatte dieses Jahr neben dem Surface Duo eigentlich noch ein weiteres heiß erwartetes Surface-Gerät in petto. Doch daraus wird erstmal nichts. Hat der Windows-Hersteller die Entwicklung an der Laptop-Revolution etwa aufgegeben? Nun meldet sich das Unternehmen selbst zu Wort und macht endlich klar Schiff. 

Microsoft Surface Neo: Windows-Laptop mit Doppelbildschirm weiterhin in Entwicklung

Nach der Verschiebung des Surface Neo wurden im Netz Stimmen laut, welche die Meldung als eine Art Todesurteil für den neuen Laptop deuteten. Die Entwicklung sei ihrer Einschätzung nach auf Eis gelegt worden. Das dem jedoch nicht so ist, beteuert nun der Chief Product Officer von Microsoft Panos Panay in einem Interview mit The Verge:

„Neo verspätet sich. Ich will dieses Produkt zum richtigen Zeitpunkt und mit der bestmöglichen Nutzererfahrung auf den Markt bringen. Wir glauben an das Konzept, an den Formfaktor und die Größe. Es wird eine schöne Ergänzung zum Surface Duo mit Windows sein, und ich bin begeistert davon. Es ist ein Produkt, das mir sehr am Herzen liegt.“

Mit anderen Worten: Panos Panay erteilt allen Zweiflern eine Absage. Das Surface Neo inklusive Windows 10X ist bei Microsoft weiterhin in Entwicklung. Wann man mit dem Dual-Screen-Laptop rechnen kann, verrät der Microsoft-Chef jedoch nicht. 2020 dürfte inzwischen jedoch vom Tisch sein.

Surface-Produkte auf Amazon anschauen

Auf dem Microsoft Surface Neo soll erstmals Windows 10X zum Einsatz kommen. Wir haben uns den „Nachfolger“ von Windows 10 angesehen und verraten euch im Video, was sich alles ändert:

Windows 10X angetestet: Sieht so die Zukunft von Windows aus?

Neue Surface-Geräte: Sind Neo und Duo erst die Spitze des Eisbergs?

Im Gespräch erwähnt Panos Panay, dass das nicht die einzigen beiden Dual-Screen-Geräte sind, an denen Microsoft arbeitet:

„Wir wollen, dass sich die Dual-Screen-Architektur durchsetzt. Wir wollen, dass jede App auf diesen Bildschirmen funktioniert – dazu haben wir uns selbst verpflichtet. Auch verschiedene Größen gehören zu unserer Roadmap.“

Microsoft scheint die Zukunft von Smartphones und Laptops also in Dual-Screen-Geräten zu sehen und will an dieser Produktstrategie auch in Zukunft festhalten. Die Verkaufszahlen des Surface Duo, das heute in den USA an den Start geht, dürften für das Unternehmen aktuell eine wichtige Kennzahl für die Trendanalyse sein.

Das Design von Neo und Duo mag zwar futuristisch und modern wirken. Doch wollen die Kunden überhaupt derartige Änderungen? Oder greifen sie am Ende doch lieber zu klassischen Produkten? Microsoft geht ein hohes Risiko ein, ob es sich am Ende auszahlt, bleibt abzuwarten.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?