Mit der Galaxy Watch 4 ist Samsung vom Tizen-Betriebssystem zu Wear OS von Google gewechselt. Doch auch nach Monaten auf dem Markt fehlt der Smartwatch eine entscheide Funktion, die die Uhr so viel besser machen würde.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy Watch 4 weiterhin ohne Google Assistant

Man möchte es kaum glauben, aber der Samsung Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic fehlt auch nach Monaten auf dem Markt eine essenzielle Funktion, die Wear OS eigentlich ausmacht. Schon im Test haben wir uns gewundert, wie es sein kann, dass im brandneuen „Wear OS 3“-Betriebssystem der Google Assistant fehlen kann. Immerhin baut fast das gesamte Betriebssystem darauf auf. Laut damaligen Informationen kam Google nicht hinterher, sodass man Bixby einsetzen musste. Damit können die meisten Menschen aber nichts anfangen.

Drei Monate später hat sich immer noch nichts getan. Wer eine Samsung Galaxy Watch 4 oder Watch 4 Classic besitzt, hat immer noch keinen Google Assistant, um damit die Sprachsteuerung für verbundene Geräte nutzen oder Informationen abrufen zu können. Und das ist wirklich ein großer Nachteil, denn es handelt sich wohlgemerkt um eine „Wear OS 3“-Smartwatch. So eine essenzielle Funktion darf da einfach nicht fehlen.

Wie groß der Unterschied ist, merke ich mittlerweile täglich. Aktuell verwende ich die Ticwatch Pro 3 Ultra. Diese läuft zwar noch mit der älteren Wear-OS-Version, doch damit kann ich halt alles machen. Und da ich zuletzt viele Google-Produkte im Einsatz hatte, ist das viel einfacher diese über die Smartwatch zu steuern, statt immer das Smartphone rausholen zu müssen. Google und Samsung sollten bei der Galaxy Watch 4 also Gas geben.

Wo die Unterschiede der zwei Samsung-Uhren liegen, verraten wir euch im Video:

Samsung Galaxy Watch 4 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy Watch 5 aufgetaucht

Bleibt zu hoffen, dass Samsung und Google nicht bis zur Vorstellung der Galaxy Watch 5 warten, die kürzlich erstmals aufgetaucht ist. Andere Hersteller bekommen das „Wear OS 3“-Update ja auch erst ab Mitte 2022. Im schlimmsten Fall vergeht also noch etwas Zeit, bis das neue Wear-OS-Betriebssystem wirklich komplett ist.