Samsung steht unter Druck: Der Smartphone-Hersteller verliert seit Jahren stetig Marktanteile. Im kommenden Jahr wollen die Südkoreaner aber zurückschlagen. Mit zwei Modellreihen will der Elektronikgigant besonders erfolgreich sein.

 
Samsung Electronics
Facts 

Für Samsung hätte es eigentlich nicht besser laufen können: Seit 2019 leidet Huawei, einst der größte Konkurrent, an den US-Sanktionen und ist heute auf dem Smartphone-Markt nur noch ein Schatten seiner selbst. Profitieren konnte das Unternehmen aber nicht vom Huawei-Niedergang, im Gegenteil: Auch Samsungs Marktanteile gingen in den letzten drei Jahren stets nach unten. 2022 peilt Samsung aber die Trendwende an.

Samsung will Smartphone-Marktanteil auf 21,9 Prozent schrauben

Auf 21,9 Prozent möchte Samsung seinen Marktanteil im kommenden Jahr schrauben, wie aus Zulieferkreisen zu hören ist (Quelle: The Elec). Das sind 2,9 Prozent mehr, als der südkoreanische Konzern für das laufende Jahr erwartet. 2021, so interne Prognosen, soll es für Samsung auf einen Marktanteil von 19 Prozent hinauslaufen.

Zwar mag sich im ersten Moment ein Plus von 2,9 Prozent recht mager anhören, für Samsung dürfte das aber einer Herkulesaufgabe gleichkommen. Der Hersteller wird von zwei Seiten in die Mangel genommen. Im oberen Preissegment feiert Erzrivale Apple Erfolge, in der Einsteiger- und Mittelklasse dominieren hingegen chinesische Hersteller wie Xiaomi.

Samsung erwartet, dass die China-Hersteller im kommenden Jahr 45 Prozent des Marktes unter sich ausmachen, Apple soll hingegen von jetzt 17,2 Prozent auf 16,7 Prozent fallen.

Samsung ist ein echter Tausendsassa und bietet mehr als nur Smartphones an:

Das alles gehört zu Samsung Abonniere uns
auf YouTube

Galaxy A20 und Galaxy A30 sollen Samsung neue Kassenschlager werden

Mit einem aggressiven Marketing und dem Launch neuer Smartphones möchte Samsung das selbst gesteckte Ziel erreichen. So sollen von der neuen Galaxy-S22-Serie insgesamt 33 Millionen Geräte abgesetzt werden, heißt es. Zu echten Verkaufsschlagern sollen hingegen die Galaxy-A20-Serie und Galaxy-A30-Serie werden. Bei beiden Gerätereihen erwartet Samsung insgesamt 267 Millionen abgesetzte Einheiten.