Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Samsung kann aufatmen: Das bisher beste Falt-Handy ist da, doch ihr könnt es nicht kaufen

Samsung kann aufatmen: Das bisher beste Falt-Handy ist da, doch ihr könnt es nicht kaufen

Das OnePlus Open könnte das bisher beste Falt-Handy sein, das auch wirklich für normale Nutzer gut geeignet ist. (© OnePlus)

Manchmal weiß man erst, was man verloren hat, wenn es weg ist. Genau das könnte auch auf OnePlus zutreffen. Nach dem Abschied aus Deutschland baut das zu Oppo gehörende Unternehmen plötzlich Smartphones, die wirklich gut sind. Blöd nur, dass wir das neue OnePlus Open wohl nie in die Finger bekommen werden – zumindest nicht auf offiziellem Wege.

 
OnePlus
Facts 

OnePlus Open ist vermutlich bestes Falt-Handy

Faltbare Smartphones sind bisher nur was für Enthusiasten. Sie kosten extrem viel Geld und man muss den Mehrwert auch wirklich zu schätzen wissen. Das OnePlus Open gehört zumindest laut dem YouTuber Marques Brownlee (MKBHD) zu den besten Falt-Handys auf dem Markt. Es wird die normalen Smartphone-Nutzer zwar kaum zum Kauf des Geräts für 1.799 Euro bewegen, doch OnePlus und eigentlich Oppo im Hintergrund liefern richtig stark ab.

Anzeige

Zu allererst fühlt sich das OnePlus Open im geschlossenen Zustand wie ein normales Handy an. An der Außenseite kommt ein 6,31-Zoll-LTPO-Display zum Einsatz, das mit bis zu 120 Hz arbeitet und maximal 2.800 Nits hell werden kann. Damit stellt OnePlus einen neuen Helligkeitsrekord bei Smartphone-Displays auf – und das in einem faltbaren Gerät.

Aufgeklappt kommt das Handy auf 7,82 Zoll und ebenfalls auf eine maximale Helligkeit von 2.800 Nits. Dieses Smartphone lässt sich dadurch in jeder Situation immer gut ablesen. Schwächen zeigt es im Test aber bei der Haltbarkeit. Einige Pixel auf dem faltbaren Display sind schon gestorben.

Anzeige
Das OnePlus Open kommt mit einer Hasselblad-Kamera. (Bildquelle: OnePlus)

Das OnePlus Open fühlt sich auch extrem schnell an. Es kommt ein Snapdragon 8 Gen 2 zum Einsatz, dem 16 GB RAM und 512 GB UFS-4.0-Speicher zur Verfügung stehen. Das chinesische Unternehmen macht im Gegensatz zu Samsung also keine Kompromisse beim Arbeitsspeicher. In Kombination mit der extrem schnellen Oberfläche auf Basis von Android 13 arbeitet das Handy ohne Verzögerung. Auch der Wechsel zwischen dem Außendisplay und Falt-Display funktioniert super.

Außerdem kooperiert OnePlus beim Open wieder mit Hasselblad und verbaut eine Hauptkamera mit 48 MP, die tatsächlich ganz gut ist. Unterstützt wird der Hauptsensor von einem 48-MP-Ultraweitwinkel und einem 64-MP-Teleobjektiv. Auch hier gibt es also keine Kompromisse, was man aber auch am Design der Kamerapartie auf der Rückseite sieht. Der Akku fällt mit 4.085 mAh dafür etwas klein aus. Er lässt sich mit 67 Watt aber zügig laden.

Anzeige

Im Video könnt ihr euch das OnePlus Open anschauen:

OnePlus Open: Neues Falt-Handy vorgestellt
OnePlus Open: Neues Falt-Handy vorgestellt

OnePlus Open nicht für Deutschland

OnePlus hat Deutschland leider vor einiger Zeit wegen Patentstreitigkeiten verlassen. Entsprechend könnt ihr das Falt-Smartphone hierzulande nicht kaufen. In anderen EU-Ländern gibt es OnePlus-Handys noch und dort kostet das Open 1.799 Euro.

Anzeige