Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Sorge um Zelda: Tears of the Kingdom – ist die Nintendo Switch zu schwach?

Sorge um Zelda: Tears of the Kingdom – ist die Nintendo Switch zu schwach?

Schafft die Switch das neueste Zelda-Spiel? (© Nintendo)
Anzeige

Der Countdown bis zum Release von The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom läuft. Mittlerweile ist viel zum Spiel bekannt, doch eine wichtige Frage ist bisher offengeblieben. Wie schlägt sich die Fortsetzung von Breath of the Wild auf der in die Jahre gekommene Switch?

Neues Zelda auf der Switch: Kann die Konsole mithalten?

Fans müssen sich noch ein paar Wochen gedulden, bevor sie sich in das neueste Abenteuer von Link stürzen können. Im Rahmen von Presse- und Preview-Events durften ein paar Auserwählte das Spiel aber schon testen, um neue Features und Mechaniken kennenzulernen. Gleichzeitig bringen sie wichtige Informationen mit. Wie gut läuft The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom auf der sechs Jahre alten Nintendo-Konsole? Um es kurz zu fassen: relativ gut.

Anzeige

„Die Bildwiederholraten schienen stabil bei 30 Bildern pro Sekunde zu liegen, was mich dazu veranlasste, mich zu fragen, welche Zauberei das Team von Eiji Aonuma vollbracht hat, um das zu ermöglichen“, schrieb Will Greenwald von PCMag (Quelle: PCMag).

Dieser scheint überrascht, denn obwohl sich Tears of the Kingdom wohl grafisch nicht vom Vorgänger unterscheidet, legt Nintendo hier in Bezug auf Größe und Physik noch eine Schippe drauf. Zum Vergleich: Pokémon Karmesin & Purpur hatte überhaupt keinen guten Start auf der Switch, was nicht nur für Spott und Hohn sorgte, sondern einige Fans auch wirklich verärgerte.

Anzeige

Hier und da zeigen sich allerdings auch Probleme. Ein Redakteur von Wirecutter berichtet von großen Leistungsproblemen, wenn Link richtig aktiv wird und viel Bewegung im Spiel ist. So würde die Framerate beispielsweise jedes Mal in den Keller gehen, wenn er die „Ultra-Hand“ von Link aktivierte. Es scheint also, als würde die Nintendo Switch bei The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom schon an ihre Grenzen stoßen (Quelle: Arthur Gies@Twitter).

Im finalen Trailer läuft das Spiel zumindest flüssig:

Zelda: Tears of the Kingdom – Finaler Trailer

Zelda auf der Switch: Einen Lichtblick gibt es

Laut Berichten wurden alle Demos im angedockten Modus gespielt. Oft laufen Spiele im Handheld-Modus besser. Es ist also durchaus möglich, dass sich die Leistung des fertigen Spiels verbessern wird. Ein Day-One-Patch von Nintendo könnte das Ganze noch abrunden.

Anzeige

The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom erscheint am 12. Mai 2023.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige