Für 17,90 Euro quer durch die Republik: Die Deutsche Bahn hat die Preise für den „Super Sparpreis“ gesenkt. Noch günstiger wird es, wenn mit einer BahnCard gefahren wird. Wie angekündigt sind darüber hinaus alle Preise im Fernverkehr gesenkt worden.

Bahntickets: „Super Sparpreis“ ab 17,90 Euro

Pünktlich zum Jahreswechsel hat die Deutsche Bahn ihren „Super Sparpreis“ neu ausgerichtet. Wer früh genug bucht und etwas Glück hat, der zahlt ab sofort nur noch 17,90 Euro in der günstigsten Kategorie. Im Idealfall ist es also zum Beispiel möglich, von Hamburg nach München für weniger als 18 Euro in der zweiten Klasse zu reisen. Noch günstiger wird es, wenn Kunden eine Bahncard 25 oder 50 besitzen, hier reduziert sich der „Super Sparpreis“ nochmal um 25 Prozent. Die billigste Fahrkarte im Fernverkehr (IC, ICE, EC) kostet dann nur noch 13,40 Euro.

Die Deutsche Bahn hatte bereits vor Monaten angekündigt, den neuen „Super Sparpreis“ ab dem 1. Januar 2020 vergünstigt anzubieten. Der neue Preis wäre also auch dann gekommen, wenn sich die Senkung der Mehrwertsteuer für Tickets des Fernverkehrs von 19 auf 7 Prozent nicht durchgeestzt hätte. Im September 2019 wurde zudem angekündigt, auf die sonst übliche Erhöhung des Fahrpreises zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember zu verzichten.

Bedingt durch die günstigeren Tickets rechnet die Deutsche Bahn mit bis zu 5 Millionen mehr Fahrgästen im Vergleich zum Vorjahr. 50 der 148 Millionen Fahrgäste nutzen bereits einen Sparpreis oder „Super Sparpreis“.

Hier geht es zum Sparpreis-Finder bei bahn.de

„Super Sparpreis“: Zugbindung bleibt bestehen

Während sich beim Preis etwas geändert hat, bleiben die anderen Konditionen der günstigen Tickets gleich. Es gilt also weiterhin eine Zugbindung, das heißt, Kunden müssen wirklich den gebuchten Zug auf der gesamten Strecke nutzen. Ein City-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr am Zielort ist auch nicht enthalten. Reservierungen kosten weiterhin extra, eine Stornierung oder Umbuchung des Tickets ist nicht möglich. Kinder bis 14 Jahre reisen kostenfrei, sofern sie von ihren (zahlenden) Eltern oder Großeltern begleitet werden.

Wie Bahnhöfe noch besser werden könnten, seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
20 sau-clevere Ideen für Bahnhöfe & Verkehrsmittel, die es überall geben sollte

Etwas besser sieht es aus, wenn statt eines „Super Sparpreis“ ein einfacher Sparpreis gewählt wird. Hier sind Stornierungen möglich, allerdings kosten diese 10 Euro. Der Sparpreis selbst beginnt bei 21,50 Euro und beinhaltet ein City-Ticket.

Sparpreis-Tickets ab 21,50 Euro bei bahn.de

Auch an den Preisen der BahnCard 25 und BahnCard 50 hat sich nichts geändert – wohl aber bei dem der BahnCard 100, die nun günstiger zu haben ist. Von der Senkung der Mehrwertsteuer profitieren laut einem Bericht des Deutschlandfunks nur die 60.000 Inhaber einer Bahncard 100. Die über 5 Millionen anderen BahnCard-Besitzer gehen leer aus, da es sich nach Ansicht der Bahn um eine Rabattkarte und nicht um einen Fahrschein handelt.