Telekom Hotspot kostenlos nutzen: So geht‘s

Martin Maciej

Wer unterwegs mit seinem mobilen Gerät ins Netz gehen will, ohne dabei sein eigenes Datenvolumen zu belasten, kann an vielen Stellen Deutschlands auf die sogenannten Hotspots zugreifen. Die Deutsche Telekom hat viele solcher Verbindungen im Angebot. In einigen Fällen ist die Nutzung sogar gratis. Erfahrt hier, wie ihr die Telekom Hotspots kostenlos nutzen könnt.

Wo ihr euch gratis unterwegs mit dem Internet am Smartphone oder Tablet verbinden könnt, zeigt euch der Hotspot-Finder. Damit der Telekom-Hotspot kostenlos genutzt werden kann, müssen einige Bedingungen erfüllt werden.

HotSpots bei Telekom *

Deutsche Mobilfunknetze.

Telekom Hotspot kostenlos: Voraussetzungen

  • Sollte man kein Telekom-Kunde sein, muss für die Nutzung ein HotSpot Pass gebucht werden. Der Preis liegt aktuell zwischen 4,95 € (1 Tag) und 29,95 € (1Monat).
  • Telekom-Kunden mit einem Mobilfunk- oder Festnetz-Tarif der Telekom bezahlen 0,09 €/Minute für den Zugang. In vielen Telekom-Tarifen ist die Hotspot-Flat darüber hinaus bereits integriert.
  • Darüber hinaus gibt es zahlreiche Stellen, an denen man Hotspots gratis nutzen kann. Die kostenlosen Telekom-Hotspots erkennt man am Netzwerknamen, der bei der Auswahl des Netzwerks angezeigt wird.
  • Die kostenlose Nutzung ist möglich, wenn die SSID wie folgt lautet: „Telekom“, „Telekom_ICE“ und „Telekom_FON“.
  • Bei den „Telekom_FON“-Vebindungen handelt es sich um sogenannten „WLAN TO GO“-Anschlüsse. Diese stehen Kunden zur Verfügung, die einen IP-basierten Anschluss der Telekom haben und ihren eigenen Router für die Nutzung von „WLAN TO GO“ durch andere zur Verfügung stellen. Die eigene Internetverbindung soll hierdurch -vor allem in Hinblick auf den Datenspeed und dich Sicherheit- nicht angetastet werden. Ähnlich funktioniert auch der WifiSpot von UnityMedia.

Telekom-Optionen hinzubuchen *

LED Display

Bilderstrecke starten
5 Bilder
GIGA-Leser sind mobile „Daten-Junkies“ und zugleich Sparfüchse.

Auch ohne Telekom-Tarif gratis im Telekom-Hotspot surfen

Darüber hinaus gibt es auch für Kunden anderer Mobilfunkanbieter die Möglichkeit, einige Telekom-Hotspots kostenlos zu nutzen. Dies funktioniert wie folgt:

  1. Auf der entsprechenden Telekom-Webseite wird die eigene Mobilfunknummer angegeben. Die Telekom hat hierfür eine eigene Seite für einen – sowie pro Tag.
  2. Auf dieser Seite erhält man eine SMS mit einem Code.
  3. Weitere Daten, z. B. Kontakt- oder Zahlungsinformationen müssen nicht angegeben werden.
  4. Über diesen Code erhält man Zugang zum Hotspot.

Code für 6 Stunden anfordern *

Code für 24 Stunden anfordern *

Ob der Zugang kostenlos möglich ist, hängt genauso wie die Dauer eines kostenlosen Zugangs vom Standort sowie der Art des Hotspots ab. Es ist daher durchaus möglich, dass der Code nicht überall einen Zugriff gewährt. Ein Zugangscode kann einmal täglich angefordert werden.

Erfahrt bei uns auch, wie ihr WLAN im ICE gratis nutzen könnt.

Bildquellen: phive2015

 

Mobilfunkverträge: Sollte die Datenvolumenbeschränkung gänzlich fallen?

Die Telekom bietet als erster Provider einen Mobilfunkvertrag ohne Begrenzung des Datenvolumens mehr. Noch kostet der Service 80 Euro im Monat, sollte dies nur der Anfang sein und die Traffic-Beschränkung gänzlich fallen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Mit Google Home (Mini) telefonieren – so geht's

    Mit Google Home (Mini) telefonieren – so geht's

    Google Home oder Google Home Mini kann auch als Telefon fungieren und eure Kontakte direkt per WLAN anrufen – ohne Handy- oder Festnetz-Verbindung. Allerdings noch nicht in Deutschland. Wir zeigen, wie es in den USA, Großbritannien und Kanada bereits funktioniert.
    Robert Schanze
  • Samsung Galaxy S10: Kabellos laden, Schnellladen, PowerShare

    Samsung Galaxy S10: Kabellos laden, Schnellladen, PowerShare

    Neben einer guten Akkukapazität bieten das Samsung Galaxy S10 und die Schwestermodelle S10e und S10+ die Möglichkeit, den Akku kabellos zu laden und dabei auch eine Schnelllade-Funktion zu nutzen. Vermutlich eher ein Gimmick ist das Feature PowerShare, mit der man anderen Geräten von seiner Akkuladung abgeben kann.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link