WhatsApp ohne Internet-Flat nutzen: So geht’s

Martin Maciej

WhatsApp ist auf den meisten Smartphones unverzichtbar. Mit der kleinen Anwendung könnt ihr Kontakt mit allen Freunden, Bekannten und Verwandten halten. Der Nachrichtenversand funktioniert über das Internet. Doch kann man auch WhatsApp ohne Internet nutzen?

Nicht jeder hat eine mobile Flatrate und möchte einen Mobilfunkvertrag mit einer monatlichen Grundgebühr zahlen. Wer keine Mobilfunk-Flat hat oder die Anwendung auf einem Zweithandy nutzen will, ohne ein Internet-Abo zu buchen, kann über einen kleinen Umweg WhatsApp ohne Internet nutzen.

Drei WhatsApp-Tricks, die ihr unbedingt kennen solltet.

WhatsApp ohne Internet und WLAN: So geht’s mit der WhatsApp SIM

Möglich macht dies die WhatsApp-Prepaid-Karte. Die SIM-Karte wird in Kooperation mit WhatsApp und Telefónica, dem Anbieter hinter o2, E-Plus und mehr angeboten. Hierbei handelt es sich um eine klassische Prepaid-Karte, die jedoch im Vergleich zu anderen Angeboten mit einigen zusätzlichen Features kommt.

  • Wie von Prepaid-Modellen gewohnt, gibt es keine monatliche Grundgebühr und keine Vertragslaufzeit.
  • Vielmehr ladet ihr euer Guthaben immer dann auf, wenn ihr darauf angewiesen seid.
  • Für eine Aufladung von 10 € erhaltet ihr 1000 Einheiten zum Verbrauch.
  • Die Einheiten könnt ihr frei einteilen: Jede SMS, jedes MB und jede Minute telefonieren verbraucht je eine Einheit.
  • Für WhatsApper besonders spannend: Auch nach dem Verbrauch der verfügbaren Einheiten und somit ohne eigentlichen Zugriff auf das mobile Internet könnt ihr weiter unbegrenzt Nachrichten über die App verschicken.
  • Auch ohne WLAN und Datentarif muss manmit der SIM also auf WhatsApp nicht verzichten.
  • Voraussetzung ist, dass die SIM-Karte mindestens alle sechs Monate mit einem Mindestguthaben von 5 € aufgeladen wird. Bleibt die Aufladung aus, wird die Karte deaktiviert.
  • Der WhatsApp-Tarif greift auf die Telefónica-Netze von o2 und E-Plus zu.

Social media icons whatsapp facebook and other on smart phone

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Das können andere Messenger besser als WhatsApp.

WhatsApp ohne Internet-Flatrate nutzen: So geht’s auch

Darüber hinaus gibt es eine weitere Möglichkeit, wie man WhatsApp ohne Internet-Flatrate benutzen kann:

  • Verbindet ihr euer Smartphone mit dem WLAN zuhause, greift WhatsApp natürlich auf diesem Weg auf die Internetverbindung zu.
  • Eine mobile Flatrate wird demnach zum Surfen mit dem Smartphone und somit zum Verschicken und Empfangen von Nachrichten, Videos und Bildern über WhatsApp nicht benötigt.
  • Seid ihr bei Freunden zu Besuch und ist das Prepaid-Guthaben ausgeschöpft, könnt ihr euch sicherlich auch in deren WLAN einloggen.
  • Bei einigen Anbietern für das Internet zuhause ist zudem eine Hotspot-Option inbegriffen. Seid ihr etwa DSL-Kunde bei Vodafone (ehem. Kabel Deutschland) oder UnityMedia, könnt ihr auf Hotspots über Router anderer Kunden im Haus bzw. in der Wohnung zugreifen. Gleichzeitig stellt ihr über euren Router anderen Kunden einen Hotspot zur Verfügung. Die Sicherheit sowie Datenübertragungsrate eures Internetanschlusses wird hierdurch nicht berührt.
  • Zusätzlich finden sich auch an zahlreichen Orten in ganz Deutschland kostenlose Hotspots in Cafés, Restaurants und mehr. An anderer Stelle zeigen wir euch, wie ihr über einen Hotspot-Finder solche Verbindungsstellen ausfindig machen könnt.
  • Wer mit dem Zug unterwegs ist und Nachrichten verschicken will, kann neuerdings im ICE kostenlos WLAN nutzen.
  • Darüber hinaus bietet die Telekom kostenlose Hotspots in ganz Deutschland an.

Woman playing with phone

Bilder: WhatsApp, istock.com/zdravkovic, Ridofranz

Umbenennung von WhatsApp und Instagram: Genial oder bekloppt? Stimme hier ab

Der Mutterkonzern Facebook will zwei seiner beliebtesten Dienste umbenennen. Ein kluger Schachzug oder ein strategischer Fehler? Hier kannst du abstimmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Vor zwei Tagen haben wir darüber berichtet, dass sich der Fingerabdrucksensor im Display des Samsung Galaxy S10 leicht austricksen lässt. Mittlerweile hat das Problem eine neue Dimension erreicht. GIGA verrät, wie ihr euch schützen könnt. Samsung hat uns zudem ein offizielles Statement geschickt.
    Peter Hryciuk 7
  • Komplett randlos: Treibt es dieses China-Handy zu weit?

    Komplett randlos: Treibt es dieses China-Handy zu weit?

    Randloser geht es wirklich nicht: Angeblich plant der chinesische Hersteller Oppo ein Smartphone mit Quad-Edge-Display. Alle Sensoren des Handys sollen unter den Bildschirm wandern. Ein Traum oder doch eher ein Albtraum?
    Simon Stich
  • Motorola bringt Handy-Legende zurück – aber anders als gedacht

    Motorola bringt Handy-Legende zurück – aber anders als gedacht

    Kaum ein Handy hat so einen legendären Ruf wie das Motorola RAZR. Mehr als 20 Jahre nach dem Original bringt der US-Hersteller den Klassiker nun zurück. Ein Teaser mit Vorstellungstermin wurde jetzt veröffentlicht – und gibt uns einen faszinierenden Ausblick auf die Smartphone-Zukunft. 
    Kaan Gürayer 1
* Werbung