Tückischer iOS-Fehler: Update-Muffel sollten iPhone und iPad schnell aktualisieren

Thomas Konrad

Nicht nur wegen neuer Emojis sollte man die Software auf iPhone und iPad aktuell halten. Wie sich nun zeigt, behebt das im Mai erschienene iOS 12.3 auch einen tückischen Systemfehler, der Geräte in eine Absturzschleife schickt.

iMessage-Nachricht lässt iPhones und iPads abstürzen

Eine Sicherheitsforscherin von Googles Project Zero macht auf einen besonders tückischen iOS-Fehler aufmerksam. Sie hatte festgestellt, dass eine bestimmte Art von Textnachricht iOS-Geräte in eine Absturzschleife schicken kann – sofern auf ihnen nicht iOS 12.3 installiert ist. In der neuesten Version des Betriebssystems hat Apple den Fehler durch eine bessere Eingabeprüfung nämlich behoben.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Mail-App auf iPhone & iPad: 14 Tipps zum Schreiben, Anhänge versenden und Abrufen

Betroffene Geräte lassen sich nicht mehr bedienen, stürzen nach einem immer wieder Neustart aufs Neue ab, erklärt Natalie Silvanovich. Abhilfe schaffe unter anderem nur das Löschen von iPhone oder iPad über den Dienst Find my iPhone oder der Wiederherstellungsmodus in iTunes.

Die aktuelle iPhone-Generation im Videoportrait:

iPhone XS (Max) im Hands-On.

Günstiger als beim Hersteller: Alle Apple-Produkte bei Amazon*

Die iOS-Schwachstelle hatte Silvanovich von Project Zero Mitte April 2019 entdeckt und nun – nach dem Erscheinen von iOS 12.3 – öffentlich gemacht. Apple bekam dadurch Zeit, die Sicherheitslücke zu schließen, bevor sie einem größeren Publikum bekannt werden konnte. Wer iPad und iPhone in der Zwischenzeit noch immer nicht auf die aktuellste iOS-Version 12.3.1 aktualisiert hat, sollte das jetzt also schnellstmöglich nachholen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung