Ein Ban ohne Begründung, eine ominöse neue Plattform, in der Streaming-Welt geht es gerade heiß her, und nicht mal die Beteiligten scheinen zu wissen, was gerade um sie passiert.

 

Twitch

Facts 

Der Ban von Streamer Dr Disrespect ist permanent, was übersetzt heißt es muss wirklich etwas Gravierendes vorgefallen sein. Twitch hat noch keine konkreten Gründen genannt und auch aus den letzten Sekunden des Streams des Docs, lässt sich nicht erkennen, warum er gebannt wurde.

Das Ende ist extrem merkwürdig und es wirkt, als hätte Dr Disrespect eine Nachricht bekommen, die ihn ziemlich erschüttert hat. Danach war erst mal Funkstille, doch ein paar Tage später gab dieser Tweet von ihm:

Dort heißt es, dass auch er nicht weiß, warum der Ban ausgesprochen wurde, da ihm kein konkreter Grund genannt wurde.

Momentan gibt es also nur Spekulationen. Viele ranken sich um die neu aufgetauchte Streaming-Plattform Brime mit der Dr Disrespect geliebäugelt haben soll. Eine andere Theorie dreht sich um die Möglichkeit einer begangenen Straftat. Es muss sich definitiv um einen schweren Vertragsverstoß handeln, sonst würde Twitch nicht so hart reagieren.

Es bleibt abzuwarten, wann es eine offizielle Begründung gibt.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Die 15 größten Gaming-Skandale von YouTubern und Streamern 2018

Originalmeldung vom 29. Juni 2020:

Twitch-Bann: Wechselt Dr DisRespect auf eine völlig neue Plattform?

Am 26. Juni 2020 wurde Twitch-Streamer Dr DisRespect überraschend gebannt. Warum es so ist, weiß offiziell keiner. Laut Gerüchten habe Twitch herausbekommen, dass sowohl Dr DisRespect als auch Ninja und Shroud bereits mit einer neuen Streaming-Plattform in Verbindung stehen. Was ist dran?

Was genau ist passiert? Am Freitag, den 26. Juni wurde der Twitch-Account von Dr DisRespect überraschend gebannt. Bisher gab es von Twitch keine aussagekräftige Stellungnahme. In einem Statement gegenüber Polygon heißt es lediglich „geeignete Maßnahmen“.

„Diese gelten für alle Streamer unabhängig von ihrem Status oder ihrer Bedeutung in der Gemeinschaft“, so ein Vertreter von Twitch.

Wie es zu erwarten war, nehmen nun zahlreiche Gerüchte sowie Spekulationen ihren Lauf und vor allem ein aufgetauchtes Bild wirft derzeit Fragen auf. Ein anonymer Hinweis spricht davon, dass Dr DisRespect sowie Ninja und Shroud eine neue Streaming-Plattform planten und mehrere Twitch-Streamer anwerben wollten.

Das könnte mit einer neuen Streaming-Plattform zusammenhängen, die erst vor wenigen Tagen auf Twitter auftauchte: Brime. Laut den Betreibern handelt es sich dabei um einen neuen Streaming-Service. Der Name sei allerdings ein Codename, der auf der Geschichte von 2 Namen basiert, die einst Streaming-Seiten waren – alles sehr undurchsichtig.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Wie gesagt, es handelt sich dabei lediglich um Gerüchte und Spekulationen. Ob es sich bei dem Bann von Dr DisRespect dieses Mal tatsächlich um einen Permanenten handelt und warum genau das passiert ist, ist nicht bekannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

Originalbeitrag vom 26. Juni 2020 um 12:56 Uhr:

Dr Disrespect hätte es lieber wie Shroud gemacht: „10 Millionen für 8 Monate Arbeit“

Streamer Dr Disrespect scheint ein wenig sauer zu sein, nicht wie Shroud oder Ninja zu Mixer gewechselt zu sein. Durch das Ende der Plattform haben die nämlich für weniger Arbeit ihr Geld bekommen.

Warum die Streaming-Plattform die Pforten schließen musste, ist aktuell nicht bekannt, es hinterließ aber ein paar sehr populäre Streamer, die jetzt auf der Suche nach einer neuen Heimat sind. Unter ihnen befinden sich auch die beiden Streaming-Größen Shroud und Ninja.

Die beiden sind also mit voller Bezahlung aus ihrem Vertrag gekommen und werden jetzt heiß gehandelt. Laut E-Sports-Insider Slasher soll Facebook Gaming den beiden angeboten haben ihre Verträge zu verdoppeln. Für Shroud solle es ein 20 und für Ninja ein 60 Millionen Dollar-Angebot gewesen sein.

Auch Twitch-Streamer Dr Disrespect hat von diesen Summen Wind bekommen. Er selbst hat in der Vergangenheit häufiger Streamer für einen Wechsel zu Mixer kritisiert. Er selbst hatte auch schon Angebote von Mixer bekommen, die er offensichtlich aber ablehnte. Diese Entscheidung scheint er aber jetzt ein wenig zu bereuen.

In einem Stream gibt er eine Nachahmung von Shroud zum Besten und zeigt schon etwas frustriert, als er festhält, dass Shroud für gerade ein Mal acht Monate als Streamer bei Mixer, ganze zehn Millionen Dollar bekommen haben soll.

„Oh danke, Doc, dass du mich wieder willkommen heißt. Ja, ich hab die ganze Zeit gewusst, dass sie mir 10 Millionen Dollar für 8 Monate Arbeit zahlen. F**k!“

Wie Dr Disrespect seinen kleinen Wutausbruch am Ende meint, ist schwer zu sagen. Sein Alter Ego für seine Streams hat e die Angewohnheit aus Unterhaltungszwecken aggressiv rüber zu kommen.

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
28 Skandale von YouTubern und Streamern, die uns 2019 aus den Socken gehauen haben

Große Probleme, sich auf Twitch oder sonst wo, einen neuen Stream aufzubauen, werden Shroud und Ninja mit ihrer Popularität sicher nicht haben. Problematisch wird es für die vielen kleinen Streamer auf Mixer, die nun teilweise vor dem Nichts stehen.