Unfälle mit Zweirädern können schnell ernste Folgen haben. Umso wichtiger, dass schnell Hilfe kommt. Da setzt Bosch mit einer neuen Technik an, die im Fall der Fälle sogar Leben retten könnte.

 

Bosch eBike Connect

Facts 

Help Connect von Bosch soll beim E-Bike-Unfall Leben retten

Einmal kurz nicht aufgepasst, da kann es schon zu spät sein. Gerade für Zweiradfahrer sind Unfälle potenziell immer gefährlich. Richtig brenzlig wird es in der Regel, wenn mit Autos oder gar Lkw andere beteiligt sind. Oft muss es dann besonders schnell gehen.

Dem Problem haben sich die Entwickler von Bosch angenommen und präsentieren eine neue Technik, die schnell und automatisch Hilfe herbeirufen soll, wenn etwa eine Person nicht mehr selbst in der Lage ist, einen Notruf abzusetzen. Wenn es darauf ankommt, könnte man damit Leben retten.

Unter dem Namen Help Connect hat der deutsche Hersteller ein System veröffentlicht, das „auf die Sensoren im Smartphone und in anderen vernetzen Geräten“ zugreift. Es erkenne so mithilfe eines intelligenten Crash-Algorithmus Unfälle automatisch, erklärt Bosch. Stellt der Algorithmus einen Unfall fest, wird über den Help Connect Service direkt der Notruf abgesetzt. Rettungskräfte, Sanitäter und Ärzte werden zum Unfallort geleitet. So werde wertvolle Zeit gewonnen.

Kann ebenfalls vor Schlimmeren bewahren – der Airbag-Held Hövding 3 im Video:

Airbag statt Helm: Hövding 3 (Herstellervideo)

Als App für iOS und Android verfügbar

Kompatibel ist Help Connect bisher mit der COBI.Bike App von Bosch eBike Systems und der calimoto App für die Motorrad-Navigation. Mit anderen Anbietern wolle man zeitnah zusammenarbeiten, um den Service mehr Leuten bieten zu können. Das System funktioniere ab Android 6 oder höher und auf iPhones ab iOS 11 oder höher.

Damit im Notfall die Systeme funktionieren, muss die App aktiv sein und das Smartphone am Lenker befestigt werden, für Motorräder gibt es auch eine fest verbaute Variante. Je nach Verfügbarkeit der Daten können auch Informationen zur Schwere des Unfalls oder zum sonstigen allgemeinen Gesundheitszustand übermittelt werden.

Außerdem könnten künftig weitere smarte Geräte integriert werden. „Wir nutzen das Internet of Things und Algorithmen, um vernetzte Geräte mit Help Connect zu persönlichen Lebensrettern in allen Lebenslagen zu machen – egal ob unterwegs, beim Sport oder zu Hause“, so Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner.