Nintendo schlägt sich selbst – und zwar in Sachen Umsatz und Profit. Der Spielehersteller hat seinen neuesten Geschäftszahlen bekannt gegeben und konnte einen fulminanten Rekord verbuchen. Vor allem die Nintendo Switch scheint einen großen Teil zum Erfolg beizutragen. 

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch

Top-Jahr für Nintendo: Switch-Hersteller bricht Umsatzrekorde

Das letzte Geschäftsjahr hätte für Nintendo kaum besser laufen können, das zeigen die aktuellen Finanzzahlen des Unternehmens. Im Fiskaljahr 2021 konnte Nintendo umgerechnet stolze 13,34 Milliarden Euro verdienen und damit seinen Umsatz um satte 34,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. So erfolgreich war man zuletzt im Jahr 2009.

Doch nicht nur der Umsatz ging durch die Decke, auch das Betriebsergebnis zog mit einem Anstieg von 81,8 Prozent nach. Und auch beim Reingewinn konnte ein ähnlicher Erfolg verbucht werden. Dieser stieg um 85,7 Prozent an. Doch woher kommt der plötzliche Goldregen?

Wer etwas weiter nach unten scrollt, wird den „Schuldigen“ bald finden: die Nintendo Switch. Die Hybrid-Konsole von Nintendo verkaufte sich innerhalb des letzten Jahres stolze 28,83 Millionen Mal. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor gingen nur 21,03 Millionen Konsolen über die Ladentheke.

Die Anzahl an zusätzlichen Konsolen wirkt sich auch auf die Spieleverkäufe aus. Diese steigen im gleichen Maße von 168,72 Millionen auf 230,88 Millionen Einheiten an – Nintendos neuer Goldesel macht sich dank der Corona-Pandemie also so richtig bezahlt.

Kleiner, leichter, günstiger – lohnt sich der Kauf der Nintendo Switch Lite? Wir verraten es euch im Video: 

Lohnt sich die Nintendo Switch Lite?

Normale Switch kaum noch verfügbar: Nintendo hat einen Plan

Diesen Erfolg möchte Nintendo im kommenden Jahr sicherlich nicht nur wiederholen, sondern noch weiter ausbauen. Doch die aktuelle Hardware-Krise könnte dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung machen. Schon jetzt ist die normale Nintendo Switch beinahe überall ausverkauft, nur die Lite-Version ist bei den Händlern noch auf Lager.

Auch ein Nachfolger der Nintendo Switch soll laut der Gerüchteküche noch dieses Jahr erscheinen. So schön könnte diese „Switch Pro“ dann vielleicht aussehen: 

Laut Insider-Berichten soll Nintendo schon mit weiteren Lieferanten im Gespräch sein, um die Produktion der Nintendo Switch weiter anzukurbeln. Im kommenden Geschäftsjahr will man 30 Millionen Konsolen verkaufen. Ob dieses Ziel erreicht werden kann, bleibt zwar abzuwarten – aktuell scheint die Nintendo Switch jedoch wegzugehen wie warme Semmeln.