Der Kino-Fluch hat auch 2021 kein Ende. Während letztes Jahr noch etliche Filme angekündigt wurden, wandern die Blockbuster jetzt nach und nach weiter hinter ins Jahr, oder in die sicheren Gefilde von 2022.

 

Uncharted

Facts 

James Bond: Keine Zeit zu Sterben, Uncharted, Morbius oder auch King's Man: The Beginning – die Release-Termine etlicher sehnsüchtig erwarteter Filme sind nach hinten gerückt, und wahrscheinlich werden sie nicht die einzigen bleiben. Zudem sollten wir alle neuen Vielleicht-Termine mit Vorsicht genießen, die noch 2021 stattfinden wollen – abhängig ist das nämlich höchstwahrscheinlich von den Wiedereröffnungen der Kinos.

Alle Filme, die bis jetzt verschoben wurden – und auf wann

Es ist eine einfache Rechnung: Solange die Kinos weiter geschlossen bleiben müssen, werden wir diese Filme – und viele andere – wohl noch nicht sehen dürfen. Die Frage bleibt demnach, wann genau der Startschuss für die Kinos wieder abgefeuert wird. Derweil solltet ihr auch die neuen Release-Daten mit ein wenig Skepsis betrachten.

Filme, die voraussichtlich noch 2021 erscheinen sollen

Das werdet ihr frühestens im Oktober 2021 sehen können:

James Bond: Keine Zeit zu sterben – Trailer

Filme, die sich in die sichere Entfernung von 2022 bewegt haben – oder in die Unendlichkeit

  • Release im Januar 2022: Morbius
  • Release im Februar 2022: Uncharted
  • Auf unbestimmte Zeit verschoben: Monster Hunter
  • Auf unbestimmte Zeit verschoben: Wrong Turn
  • Auf unbestimmte Zeit verschoben: Tides
  • Auf unbestimmte Zeit verschoben: Resident-Evil-Prequel

Was bleibt uns als übrig ...

Abgesehen von Streaming-Releases wie etwa Cherry (auch mit Tom Holland), der am 26. Februar erscheinen soll, können wir damit rechnen, dass weitere Filme um weitere Release-Termine nach hinten geschoben werden. Und das wahrscheinlich bis frühestens Ende 2021.