Mit dem 9-Euro-Ticket wollen viel mehr Leute mit der Bahn fahren. Das zumindest erwartet man bei Deutsche Bahn und Co. Auch Vodafone plant den Andrang ein und hat bereits vorgesorgt. Wer unterwegs auf Unterhaltung nicht verzichten will, sollte trotzdem sicherheitshalber selbst vorsorgen.

Vodafone baut Mobilfunk-Netz an Bahnhöfen und -strecken aus

In den vergangenen 5 Monaten hat Vodafone nach eigenen Angaben einen Fokus darauf gelegt, die LTE- und 5G-Netze an Bahnhöfen und auf viel genutzten Bahnstrecken aufzustocken. Dieser Schritt soll jetzt auch den Pendlern und Urlaubsreisenden mit dem 9-Euro-Ticket zugutekommen. Dabei wurden nicht nur Lücken geschlossen, sondern vor allem in die Leistung der bereits bestehenden Netze investiert.

Fast 500 Bauprojekte für das LTE- und das 5G-Netz von Vodafone habe man seit Jahresbeginn realisiert, schreibt das Unternehmen (Quelle: Vodafone). In manchen Fällen hat man komplett neue Standorte aufgebaut, aber auch zusätzliche Funkzellen errichtet oder bestehende modernisiert, sodass sie den alltäglichen Anforderungen besser gerecht werden.

Neben großen Bahnhöfen wie in Hamburg, Berlin, Hannover und Stuttgart trifft das auch auf kleinere Standorte zu. Als Beispiel nennt Vodafone Lübeck. Mit der Verteilung erhofft man sich Vorteile für die Passagiere, die mit dem 9-Euro-Ticket touristische Ziele ansteuern.

Ob am Smartphone unterwegs gearbeitet wird, die neue Folge der Lieblingsserie gestreamt oder Podcasts gehört, um sich die Fahrzeit zu vertreiben – all das erfordere hohe Bandbreiten, vor allem wenn besonders viele Menschen zusammenkommen, wie eben am Bahnhof oder im vollen Zug.

Was ihr sonst noch über das 9-Euro-Ticket wissen müsst, zeigen wir hier:

9-Euro-Ticket: So geht’s günstig quer durch Deutschland Abonniere uns
auf YouTube

Viel los dank 9-Euro-Ticket? Verlasst euch nicht nur auf Vodafone und Co.

Vodafone sieht sich dabei in der Verantwortung und will liefern – gute Nachrichten. Ihr solltet allerdings beachten: Der Ausbau ist ohnehin Teil von Vodafones Kampagne, das eigene Netz zu verbessern. Man hat den Fokus nicht speziell für den Andrang durch das 9-Euro-Ticket verschoben.

Sollte der Ansturm andererseits tatsächlich so enorm werden, wie etwa die DB erwartet, dürfte die Verbindung trotzdem hin und wieder ruckeln. Wer sichergehen will, sollte Serien oder Podcasts und Co. besser zuvor herunterladen und dann offline anschauen. Noch eine Powerbank eingepackt und unterwegs kann zumindest bei der Unterhaltung nichts mehr schiefgehen.