Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Vorbild für Deutschland? Schweizer kündigen Bahn-Revolution an

Vorbild für Deutschland? Schweizer kündigen Bahn-Revolution an

Wird es auch in Deutschland Bahntickets bald nur noch digital geben? (© IMAGO / Arnulf Hettrich)

Am Schalter, über die App oder am Automaten: Wer mit Bus und Bahn fahren möchte, hat viele Möglichkeiten, sich eine gültige Fahrkarte zu besorgen. In Zukunft wird es in der Schweiz aber nur noch eine Option geben: digital. Das haben die Verkehrsbetreiber des Landes jetzt beschlossen. Ist dieser Weg ein Vorbild für Deutschland?

 
Deutsche Bahn
Facts 

Bus- und Bahntickets in der Schweiz ab 2035 nur noch digital

Es ist nicht weniger als eine Zeitenwende, auf die sich Schweizer Bus- und Bahnfahrer einstellen müssen. Ab 2035 soll es Bus- und Zugtickets nur noch digital zu kaufen geben (Quelle: SRF). Das bestätigte Thomas Ammann vom ÖV-Tarifbranchenverband Alliance Swisspass. Nachdem immer mehr Schalter geschlossen wurden, sind jetzt die Automaten an der Reihe.

Anzeige

Keine Probleme bei Senioren

Das Digitalziel 2035 wirft Fragen auf: Wie sollen etwa Menschen in Zukunft mit Bus und Bahn fahren, die kein Smartphone oder Internetzugang besitzen? Müssen sie künftig zu Fuß laufen? Für Peter Burri von der Schweizer Seniorenorganisation Pro Sencunte ist das kein Problem: „Mit dem Zeithorizont, welcher sich die Branche setzt, sehen wir, dass Rücksicht genommen wird und dass man alle abholt.“

Anzeige

Bis die Frist in rund 12 Jahren ausläuft, werde sich der Anteil der Online-fitten Senioren erhöht haben – entweder weil Rentner, die kein Handy besitzen, wegsterben. Oder weil sie den Umgang mit dem Gerät lernen. Aktuell sind von 1,8 Millionen Rentnern in der Schweiz 200.000 ohne Handy oder Smartphone unterwegs. Das sind etwas mehr als 10 Prozent.

Ungelöste Fragen bei Kindern

Neben Senioren gibt es aber noch eine andere Gruppe, die mit einem Digital-only Fahrkahrtenverkauf womöglich überfordert wäre: Kinder. „Im Moment kann ich mir einen Achtjährigen, der ein Ticket nur noch online kaufen kann, noch nicht ganz vorstellen“, gibt Jan Schlink von der Familien- und Kinderorganisation Pro Juventute zu bedenken. Die Schweizer Verkehrsbetriebe versprechen derweil, dass Menschen ohne Kreditkarte oder Smartphone auch nach 2035 weiter Bus und Bahn nutzen können. Wie das konkret umgesetzt werden soll, ist aber noch nicht klar.

Anzeige

Noch vor 2035 fährt zumindest in Deutschland der neue ICE L: 

Deutsche Bahn stellt den ICE L vor
Deutsche Bahn stellt den ICE L vor

Vorbild für Deutschland?

Mit dem 49-Euro-Ticket, das im April kommen soll, geht Deutschland einen gehörigen Schritt in Richtung Digitalisierung. Doch würde sich das Schweizer Modell auf die Bundesrepublik übertragen lassen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Anzeige