Ob lästiger Ex-Freund oder aufdringliche Schwiegermutter: WhatsApp ist für viele zum Lieblingswerkzeug geworden, um ihre Mitmenschen zu überwachen. Das weiß auch der Messenger selbst und arbeitet an einer neuen Funktion, die vor neugierigen Blicken schützen soll.

 
WhatsApp
Facts 

„Warum hast du mir nicht zurückgeschrieben? Du warst doch online!“ Wer von solchen und ähnlichen Fragen die Nase voll hat, wird das neue WhatsApp-Feature lieben, an dem die Entwickler der beliebten Nachrichten-App derzeit arbeiten.

WhatsApp erweitertet „Zuletzt online“-Funktion um weitere Option

Bislang bietet WhatsApp bei der „Zuletzt online“-Funktion drei Optionen an: „Jeder,“ „Meine Kontakte“ und „Niemand.“

In Zukunft soll es aber eine vierte Wahlmöglichkeit geben, wie die Experten von WABetainfo herausgefunden haben. Dann wird es WhatsApp-Nutzern möglich sein, bestimmte Kontakte vom „Zuletzt online“-Status auszuschließen (Quelle: WABetainfo). Dieses Feature wird derzeit in der WhatsApp-Beta für das iPhone getestet, welche die Versionsnummer 22.9.0.70 trägt.

Statt die „Zuletzt online“-Funktion also komplett deaktivieren zu müssen, wie es bislang der Fall war, können WhatsApp-Nutzer zukünftig die Option „Meine Kontakte“ beibehalten – erhalten im Anschluss aber die Möglichkeit, einzelne Kontakte auszuschließen, sodass diese nicht mehr sehen können, wann man zuletzt online war. So können sich WhatsApp-Nutzer vor neugierigen Blicken schützen und dennoch ihren Onlinestatus für die Kontakte sichtbar lassen, denen sie vertrauen.

Wie immer gilt auch hier das Prinzip der Gegenseitigkeit: Schließt ihr einen eurer Kontakte aus, könnt ihr im Gegenzug auch nicht mehr sehen, wann er zuletzt online war.

Es muss nicht immer WhatsApp sein:

TECH.tipp: WhatsApp-Alternativen Abonniere uns
auf YouTube

Nicht mehr lange, bis neues WhatsApp-Feature ausgerollt wird

Wann WhatsApp die erweiterten „Zuletzt online“-Optionen ausrollt, ist noch nicht bekannt. Da das Feature aber bereits in der Beta-Version von iOS getestet wird, dürfte es wohl nicht mehr lange dauern, bis alle WhatsApp-Nutzer Zugriff auf die Funktion erhalten.