Instagram ist euch zu oberflächlich, Twitter zu schlecht gelaunt und TikTok zu wild? Dann ist vielleicht „BeReal“ die passende Social-Media-App für euch. Die App macht Schluss mit der „Fake“-Show in sozialen Plattformen und will zeigen, wie das Leben wirklich ist.

 
Social Media: Abkürzungen, Memes & Emojis
Facts 

Soziale Netzwerke wurden vor allem so beliebt, weil man einen Blick auf das „echte“ Leben von Freunden, Kontakten und Prominenten werfen konnte. Inzwischen ist hinter den Filtern, Influencer-Aktionen und der Follower-Jagd bei Instagram und Co. aber kaum noch zu erkennen, was echt und was gestellt ist. BeReal will dem entgegensteuern und präsentiert täglich „authentische Momente“ von anderen Nutzern.

BeReal: „Deine Freunde in echt.“ Kostenloser Download für Android und iOS

„BeReal“ steht als App kostenlos im Google Play Store für Android und im App-Store für iPhones zum Download bereit.

BeReal. Deine Freunde in echt.

BeReal. Deine Freunde in echt.

BeReal
BeReal. Deine Freunde in echt.

BeReal. Deine Freunde in echt.

BeReal

Anders als bei Facebook und Co. geht es hier nicht darum, mit möglichst vielen Filtern, Effekten und künstlich-künstlerischen Motiven Likes zu sammeln. Stattdessen ist pro Tag nur ein einziger Fotobeitrag möglich. Dabei soll es sich um eine Momentaufnahme der aktuellen Beschäftigung handeln. Ein echter Blick auf das „richtige Leben“ also. Die App schießt gleichzeitig mit der Haupt- als auch mit der Selfie-Kamera Fotos. Filter, Smileys und andere Effekte gibt es nicht.

Wie funktioniert BeReal?

Täglich bekommt man von der BeReal-App zu einem zufälligen Zeitpunkt eine Push-Benachrichtigung mit der Aufforderung, jetzt ein Foto zu machen. Nach der Benachrichtigung hat man zwei Minuten für die spontane, unvorbereitete Aufnahme. Zeit für viel Make-Up, eine optimale Ausleuchtung und andere Effekte, die das Motiv verfälschen, bleibt also nicht.

Zwar kann man ein Bild auch nach dem Zwei-Minuten-Fenster hochladen, allerdings werden andere Nutzer neben dem Beitrag auf den verspäteten Upload informiert. Man hat auch mehrere Versuche für ein Foto. Ist das erste Bild also nichts geworden, kann man die Handy-Kamera noch einmal aktivieren. Auch darauf wird aber bei dem Post hingewiesen. Wie bei Snapchat verschwindet das Foto nach 24 Stunden wieder.

Was macht man in der BeReal-App?

Erst wenn ihr euer eigenes Bild gemacht und hochgeladen habt, könnt ihr auch die Tagesaufnahmen anderer Kontakte in BeReal sehen. Im „Discovery“-Feed sieht man zudem Fotos von unbekannten Nutzern aus der ganzen Welt. Zwar kann man anderen bei BeReal folgen, es gibt aber keine öffentliche Ansicht der Follower-Zahlen.

BeReal Screenshot
So sieht eure „Seite“ bei BeReal aus (Bildquelle: GIGA)

Was macht BeReal anders?

Auf die Aufnahmen anderer Nutzer kann man reagieren. Bei den Reaktionen gibt es aber keine plumpen Like- oder Herz-Buttons. Stattdessen schickt man ein Selfie mit seiner Reaktion. Anstatt mit einem Lach-Smiley reagiert man also mit seinem eigenen fröhlichen oder wahlweise natürlich auch verärgerten oder traurigen Gesicht. Wer sich in Worten mitteilen möchte, kann zudem eine Kommentarfunktion bei den einzelnen Fotos nutzen.

Im Trailer könnt ihr die App in Aktion sehen:

BeReal. Deine Freunde in echt. App-Trailer

BeReal liefert also mit der Rückbesinnung auf das Wesentliche wieder etwas Frisches unter den Social-Media-Apps. Ob die Anwendung aber das Zeug hat, eine Konkurrenz für Instagram, TikTok und Co. zu werden oder ähnlich wie Clubhouse oder Vero nach einer kurzen Hype-Phase wieder in Vergessenheit gerät, wird die Zeit zeigen. Ihr könnt BeReal jetzt ausprobieren. Eine Einladung, wie etwa bei Clubhouse, braucht es nicht. Die App steht gratis in den App-Stores zum Download zur Verfügung und es kann jederzeit losgelegt werden. Falls ihr noch auf der Suche nach Followern und anderen BeReal-Nutzern seid, könnt ihr euch in unserem Kommentarbereich austauschen.

WhatsApp: Kennt ihr die Bedeutung dieser Emojis?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.