Xiaomi ist weiter auf Erfolgskurs. Das chinesische Unternehmen erfreut sich immer größerer Beliebtheit – auch in Deutschland. Durch die Schwäche von Huawei sind die Xiaomi-Smartphones noch angesagter, was zu einem erstaunlichen Erfolg geführt hat.

Xiaomi hat über 110 Millionen Redmi-Smartphones verkauft

Xiaomi hat mit Redmi eine Marke im Programm, die für günstige aber gut ausgestattete Smartphones steht. Der Erfolg wurde von Xiaomi nun auf Twitter gefeiert, denn es wurden weltweit bisher über 110.000.000 Redmi-Smartphones verkauft. Das ist natürlich ein gigantischer Erfolg – aber lange noch nicht das Ende. Besonders jetzt, wo Huawei unter dem US-Bann leidet und Xiaomi mit seinen Smartphones immer stärker in Europa expandiert, dürften sich besonders die Redmi-Smartphones noch besser verkaufen.

Bestes Beispiel ist das Xiaomi Redmi Note 8 Pro, das in Deutschland richtig eingeschlagen ist. Es war bei Amazon teilweise sogar auf dem ersten Platz der Smartphone-Bestseller und hat das Land heimlich erobert. Das Interesse ist sogar so groß, . Das muss man sich einmal vorstellen. Bei einem Preis von 230 Euro für diese Leistung ist das aber auch kein Wunder. Auch in unserem Test sorgte das Xiaomi Redmi Note 8 Pro für Begeisterung.

Xiaomi Redmi Note 8 Pro bei Amazon kaufen *

Das kann der Smartphone-Geheimtipp:

Redmi Note 8 Pro: Preis-Leistungs-Knaller von Xiaomi.

Xiaomi hat schon den nächsten Bestseller im Programm

Das Xiaomi Redmi Note 8 Pro verkauft sich in Deutschland hervorragend, doch mit dem Redmi Note 9 Pro wurde bereits der Nachfolger vorgestellt. Zunächst ist der Marktstart in Indien vorgesehen, bald soll aber auch der weltweite Verkauf starten. Dann könnte das Redmi Note 9 Pro die Verkaufscharts erobern und Xiaomi millionenfach verkauft werden. Generell scheint Xiaomi von Huaweis Lage zu profiteren. Wenn man sich die beliebtesten Smartphones anschaut, dann ist Huawei dort kaum mehr zu finden, stattdessen teilen sich Samsung, Apple und Xiaomi die vorderen Plätze. Es sieht auch nicht so aus, als ob sich die Lage für Huawei in absehbarer Zeit verbessert. Das spielt Xiaomi in die Karten.