iPhone 12 schafft das Unglaubliche: Android-Smartphones können einpacken

Sven Kaulfuss

Dies hat noch kein mobiler ARM-Prozessor geschafft, doch dem Chip im kommenden iPhone 12 soll nun schon das Unglaubliche gelungen sein – Apples Konkurrenz kann wohl erst mal einpacken.

Aktuell arbeitet im iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max der Apple A13 – eigentlich mit einer Taktfrequenz von maximal 2,66 GHz auch schon schnell genug. Doch die Webseite „Research Snipers“ berichtet unter Berufung eines Informanten über ganz neue Geschwindigkeitsrekorde, die jetzt ans Tageslicht gekommen sind.

Absoluter Bestseller: Apple AirPods jetzt günstiger bei Amazon *

Langsam ist auch das iPhone 11 Pro mit dem Apple 13 nicht:

iPhone 11 Pro im Test – Niemand braucht es!

iPhone 12 mir Apples A14 durchbricht die „Schallmauer“: 3,1 GHz!

Sicher ist zunächst: Im kommenden iPhone 12 werden wir den neuen A14 anfinden – Apples neuester ARM-Prozessor wird bekanntlich im neuen Smartphone sein Debüt feiern. Nun legen erste, enthüllende Benchmarks die Geschwindigkeit des Chips offen. Demzufolge wird der Apple A14 mit unglaublichen 3,1 GHz getaktet sein – so schnell war noch kein ARM-Chip, weder im iPhone noch bei der Android-Konkurrenz. Beispielsweise kratzt der Snapdragon 855+ mit 2,96 Hz an der 3GHz-Grenze, durchbricht sie aber nicht. Unglaublich, sollte die Konkurrenz bis Herbst 2020 nicht aufholen, können die Android-Smartphones im direkten Vergleich erst mal einpacken.

Ebenso enthüllt wurden diesbezüglich auch schon die Ergebnisse im Geekbench-Benchmark. Darin überflügelt der A14 den A13 im iPhone 11 um 25 Prozent im Single-Core-Vergleich, beim Einsatz von mehreren Kernen sind es gar ein Geschwindigkeitszugewinn von 33 Prozent.

Ob uns Apple damit überrascht? Abwarten:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone 12 im Retro-Look: So markant könnte das Apple-Handy aussehen

Weg frei für den ARM-Mac

Was bisher schon bekannt war: Apples A14 soll trotz der Widrigkeiten rum um das Corona-Virus planmäßig im April in Produktion gehen – wir berichteten. Im Herbst dann wird das neue iPhone 12 auf den Markt gebracht. Der neuerliche „Geschwindigkeitsrausch“ des A14 bestärkt zudem die Berichte bezüglich eines ARM-basierten Macs und gar eines Mac Pro mit der neuen Architektur. Ein solcher Rechner wird jedoch frühestens 2021 erwartet.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

Kommentare sind geschlossen.
* Werbung